Montag, 02. Oktober 2017, 18:21 Uhr

Pietro Lombardi: Fantreffen mit 6.000 läuft aus dem Ruder

Eine geplante Autogrammstunde mit EX-DSDS-Sieger Pietro Lombardi in Kassel lief aus dem Ruder. Worte wie „Massenpanik“ fallen. Was war da denn los?

Pietro Lombardi: Fantreffen mit 6.000 läuft aus dem Ruder
Foto: WENN.com

Der 26-jährige Sänger und Mädchenschwarm wollte am späten Freitagabend performen, anschließend Autogramme geben und Selfies mit Fans machen, doch 6.000 Anhänger waren gekommen – offenbar zuviel, um die Sicherheit zu gewährleisten. Die Veranstaltung in der Shoppingmall ‚City Point‘ wurde schließlich abgebrochen.

Wegen „Massenpanik“ abgebrochen

Pietro meldete sich daraufhin u.a. bei Instagram und schrieb zu einem Video wörtlich u.a.: „Gänsehaut. 6.000 Fans in Kassel unglaublich. Es tut mir vom Herzen leid das die Autogrammstunde nicht stattfinden konnte. Die Gesundheit geht natürlich vor und die Sicherheit meiner Fans ebenso! Ich bin mir sicher wir werden so schnell wie möglich wieder einen Termin finden um das wieder gutzumachen. Leider hat die Sicherheitsfirma wegen massenpanik abgebrochen“.

Schnell machte sich Enttäuschung breit. Aber wo war da eine „Massenpanik“? Schnell machte der Begriff bei vielen Medien die Runde. Eine Augenzeugin meldete sich zu Wort und versachlicht die Berichterstattung.

Alle Fans waren friedlich

Eine „Sabine W.“ postete bei Facebook: „Ich bin schwer enttäuscht. Mein Enkelkind bekommt 10 Euro Taschengeld, davon hat sie sich 3 Fotos ausdrucken lassen. Aus Angst das Pietro vielleicht keinen Stift hat, hat sie noch ein Päckchen Stifte gekauft und einmal Milka Herzchen. Dann kommt Pietro 40 min zu spät und geht eine Std früher wegen angeblicher Sicherheitsmängel. Dabei waren die Fans alle friedlich, es gab keine Aggressionen. Es war ja auch bekannt wo das stattfinden sollte, da hätte man vorab nach einer Möglichkeit suchen müssen und nicht die Fans (Kinder) so enttäuschen.“

„Señorita“ ist der Youtube-Hit des Jahres

Inzwischen läuft es für Pietro auch musikalisch top. Der Song „Señorita“, von und mit Kay One, bleibt nicht nur die Nr. 1 der deutschen Single-Charts, nein auch bei Youtube ist das Video DER Hit. Der auf dem Kanal von Kay One gepostete Clip kam innerhalb von drei Wochen auf unfassbare 22 Millionen Klicks. Das bringt dem Produzenten nochmal weit über 20.000 Euro. Denn grob gesagt ist die Währungsumrechnung bei Youtube diese: 1000 Euro für eine Million Views.

Selten schafft es ein deutsches Video in solche Sphären. Gratulation dem Meister! (PV)