Montag, 02. Oktober 2017, 15:19 Uhr

"Star Wars" nicht bei den Windsors

Queen Elizabeth lehnte die Anfrage der ‚Star Wars‘-Macher ab, in Windsor zu drehen. Die britische Monarchin wollte das Filmteam des Science-Fiction-Franchise nicht auf ihrem Gelände haben, wie Nick Day vom Crown Estate gegenüber ‚BBC‘ verrät.

"Star Wars" nicht bei den Windsors
Foto: Euan Cherry/WENN.com

Als Grund schildert er, dass sich die 91-Jährige zu viele Sorgen um den Windsor Great Park gemacht habe: „‚Star Wars‘ war so groß, dass das Risiko für den Park einfach zu groß gewesen wäre. Die Location, an der sie interessiert waren, war nicht geeignet für eine große Menge an Leuten. ‚Star Wars‘ ist eine riesige Maschine und es gab massives Interesse von außen.“

Zuviel Aufwand für einen kleinen Park

Für den beschaulichen Park wäre der gewaltige Rummel einfach „nicht richtig“ gewesen. Während ‚Star Wars‘ also letztendlich nicht auf dem royalen Gelände gedreht wurde, erhielten Produktionen wie ‚Legend of Tarzan‘, ‚Bridget Jones‘ Baby‘ und ‚Goodbye Christopher Robin‘ sehr wohl grünes Licht, Szenen im Great Park zu drehen.

Wie Day enthüllt, werden jedoch im Schnitt acht von zehn Anfragen für Dreharbeiten abgelehnt. Über mangelndes Interesse an dem 2.020 Hektar großem Park und früherem Jagdgelände der Royals kann sich also niemand beschweren…