Dienstag, 03. Oktober 2017, 9:06 Uhr

Michael Douglas hörte schon die Englein singen

Michael Douglas behauptet, er habe Engel singen gehört, als er als Student beinahe ertrunken wäre. Der 73-Jährige, der mit Catherine Zeta-Jones verheiratet ist, war Student in Kalifornien.

Michael Douglas hörte schon die Englein singen
Foto: Joseph Marzullo/WENN.com

Dort war er eines Tages im Meer schwimmen und bekam im Wasser plötzlich große Probleme. Er wäre damals beinahe in den Wellen gestorben. Zum Glück konnte der Hollywood-Star gerettet werden, aber es war scheinbar ziemlich knapp. Er will bereits ein weißes Licht gesehen und dabei himmlische Stimmen um sich herum gehört haben.

Douglas sah „ein weißes Licht“

„Ich habe die Engel singen gehört, habe ein weißes Licht gesehen und dann überkam mich eine völlige Entspannung und ich sah schon dem Tod ins Auge“, erinnert sich der ‚Ant Man‘-Schauspieler im Interview mit der Zeitung ‚USA Today‘. Das Thema entstand beim Gespräch über seinen neuen Film ‚Flatliners‘.

Der Streifen folgt dem gleichnamigen Horror-Film aus dem Jahre 1990. Zur Handlung: Eine Gruppe von Medizinstudenten will das Geheimnis lüften, ob es ein Leben nach dem Tod gibt. Um Nahtoderfahrungen zu erleben, lassen sich die angehenden jungen Ärzte rund um Courtney kurzzeitig in einen todesähnlichen Zustand versetzen, und ihre Herzfunktion zeigt in diesem Moment eine Nulllinie. Nach wenigen Minuten wird das Versuchskaninchen von den anderen Studenten wiederbelebt. Neben Courtney sind dies Marlo, Sophia und Ray. Sie alle mussten in ihrer Vergangenheit persönliche Tragödien hinnehmen, und vom Jenseits hat jeder von ihnen eine andere Erinnerung.