Samstag, 07. Oktober 2017, 17:45 Uhr

Supertalent: Russe ohne Finger und Norweger mit Wasserkopf

Heute Abend gibt es die neuste Ausgabe des Talentezirkus „Das Supertalent“ bei RTL. Neben Profis und Laien aller Genres ist die Show auch immer wieder mal Bühne für körperlich Benachteiligte. Und die sorgten mit ihren Handicaps schon für manch Überraschung. So auch Alexey Romanov.

Supertalent: Russe ohne Finger und Norweger mit Wasserkopf
Alexey Romanov – Klavierspieler aus Russland. Foto: MG RTL D / Stefan Gregorowius

Der gebürtige Russe ist einer von ihnen. Der Junge kam ohne Finger und mit nur einem Bein zur Welt. Behindert hat ihn das in seinem Leben bisher wenig, denn der 17-Jährige hat bereits viel erreicht. Vor ungefähr drei Jahren hat sich der Russe mit Hilfe seiner Freunde das Klavierspielen selbst beigebracht.

Alexey hat keine Finger und nur ein Bein

Alexey sagte dazu RTL: „Die Schwierigkeit ist, dass ich keine Finger habe, um die Tasten zu drücken. Anfangs habe ich mir die Griffe vereinfacht und dann mit einem Lehrer geübt“, erklärt der Student. Alexey hat längst gelernt, mit seiner Behinderung umzugehen und hatte auch schon einige Auftritte mit einem Orchester.

Heute Abend will er vor allen Dinge anderen Menschen mit Behinderung zeigen, dass man aus einem Handicap auch ein Talent machen kann. Oberjuror Dieter Bohlen ist jedenfalls schwer beeindruckt von Alexeys Mut: „Als ich deine Hände gesehen habe, hätte ich nicht gedacht, dass du überhaupt spielen kannst!“

Entfesselungskünstler will schocken

Ebenfalls dabei ist der norwegische Entfesselungskünstler Christian Wedoy (33) aus Trondheim. Er absolvierte schon einige Auftritte in diversen TV-Shows, so auch im schwedischen ‚Supertalent‘-Pendant ‚Talang‘. Der 33-jährige will sich – mit dem Kopf unter Wasser – von mehreren Handschellen befreien.

Supertalent: Russe ohne Finger und Norweger mit Wasserkopf
Christian Wedoy – Entfesselungskünstler aus Trondheim in Norwegen. Foto: MG RTL D / Stefan Gregorowius

Bis vor knapp zehn Jahren arbeitete Christian noch als Fahrer, doch als er sich im Jahr 2008 mit einem Magier anfreundete, lernte der Norweger die ersten Tricks: Der Startschuss für seine Karriere als Illusionist und Entfesselungskünstler (siehe Video unten). Wie lange wird Christian am Samstag unter Wasser aushalten – und vor allen Dingen: Wird er es schaffen, sich in dieser Zeit zu befreien? Die Nerven der Jury liegen nach vier Minuten jedenfalls blank. Und allein das ist ganz große Schauspielkunst – über die wir nur immer wieder lachen können!

Plus-Size-Mutti und Trampolin-Artisten

Weitere Performer: Daniela-Katzenberger-Fan Linda Lutter (43), die sich angeblich “Linda Katzenpfote“ nennt und heute eine Melange aus Zumba und Bollywood kredenzt. Der gebürtige Brasilianer Raul Domingos Veiga (32) verbindet Akrobatik mit Striptease sowie „Cirq’ulation Locale“. Dahinter verbergen sich die Brüder Joris (26) und Wannes (17), sowie Yanto (20), Ricardo (22) und Stephen (29) aus Belgien. Die fünf Jungs sind enge Freunde und trainieren seit vier Jahren fünfmal pro Woche. Mit spektakulären Kostümen und beeindruckendem Bühnenbild zeigen sie eine temporeiche Trampolin-Nummer an der Catwall.