Sonntag, 08. Oktober 2017, 10:18 Uhr

Boris Becker: Offerte für britisches Dschungelcamp?

Die Bombe des Tages kommt aus Großbritannien. Angeblich hat Boris Becker (49) ein Angebot bekommen, um am Ende des Jahres ins britische Dschungelcamp zu gehen.

Boris Becker: Offerte für britisches Dschungelcamp?
Boris Becker beim Pokern. Foto: Robin Consult Fellner

Dem sechsmaligen Grand-Slam-Tennis-Champion und dreifachen Wimbledon-Siegers hätte man angeblich eine halbe Million Pfund (556.000 Euro) geboten, um an ‚I’m a Celebrity … Get Me Out of Here!‘ teilzunehmen. Die Show läuft dort drei Wochen und wird traditionell vor Weihnachten aus dem australischen Dschungel ausgestrahlt. Die britische ‚Sun‘ zitiert eine Quelle, die behauptet, dass die Produktionsgesellschaft ITV versuche die deutsche Tennislegende für eine halbe Million in die Show zu bekommen.

Es ist nicht anzunehmen, dass Becker diese durchaus schillernde Offerte ernsthaft einer Prüfung unterzieht und er beim Pokern um ein besonders hohem Honorar wirklich mitmacht.

Boris Becker: Offerte für britisches Dschungelcamp?
Foto: Robin Consult Fellner

Boris Becker bei hochkarätigem Pokerturnier in Wien

Unterdessen zeigte sich der 49-jährige am Donnerstag im größten Pokertempel Österreichs, dem Montesino Pokertainment Center in Wien. Dort stellte sich die Tennislegende im Rahmen der „partypoker Grand Prix“-Serie – echten Pokerprofis wie z.B. Fedor Holz oder Jan-Peter Jachtmann.

Der Grand Prix im Montesino gilt unter Pokerfans als „High Roller“, also ein Spiel, bei dem es um besonders hohe Einsätze geht. Mit insgesamt 111.000 Dollar an Live-Gewinnen gilt Becker zwar als guter Spieler, doch auch seine Gegner waren mit allen Wassern gewaschen, heißt es in einer Mitteilung zu dem Event.

Über seine Leidenschaft sagte Becker: „Eigentlich komme ich ja mehr vom Schach und Backgammon. Als ich dann mit dem Pokern begonnen habe, wurde mir ein halbes Jahr ein Profitrainer zur Verfügung gestellt. Bei meinem ersten Tournier in Monte Carlo hab ichs dann sogar bis ins Finale geschafft. Das hat mich angespornt, die Sache weiter zu verfolgen“.

Höhe der Schulden wird bestritten

Zuletzt äußerte sich in dieser Woche Beckers Medienanwalt Christian-Oliver Moser zu den Gerüchten, dass Beckers Schulden höher seien, als kolportiert. Von 61 Millionen Euro ist die Rede.  Der ‚Bild‘-Zeitung sagte er u.a.: „Die angegebene Höhe der Schulden wird von unserem Mandanten vehement bestritten. Der Report, auf den hier Bezug genommen wird, ist nur vorläufiger Natur. Er beruht vor allem auf einseitigen Angaben der Gläubiger, die einer näheren rechtlichen Überprüfung größtenteils nicht standhalten werden.“

UPDATE: Boris Beckers Manager Volker Maier dementierte Pläne über Boris‘ Einzug ins britische Dschungelcamp. Gegenüber dem Kölner ‚Express‘ sagte der: „Ich habe es auch gerade gelesen und kann nur sagen, dass es eine Ente ist. Er geht nicht ins Dschungelcamp und wird das auch in 100 Jahren nicht machen.“