Sonntag, 08. Oktober 2017, 19:09 Uhr

Fernsehmoderatorin Ulrike von Möllendorff ist tot

Ulrike von Möllendorff war jahrzehntelang das Gesicht der ZDF-Nachrichten. Wie erst jetzt bekannt wurde erlag sie bereits am 24. September einem Krebsleiden und wurde bereits „in aller Stille“ beigesetzt.

Den Tod der Fernsehmoderatorin bestätigte ihre Familie am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. Bekannt wurde das Ableben von Möllendorff durch eine Traueranzeige, die heute im Berliner „Tagesspiegel‘ veröffentlicht wurde.

Jahrelang die einzige Frau der „heute“-Nachrichten

Die gebürtige Berlinerin wurde Anfang der 70er Jahre in Westdeutschland einem breiten Fernsehpublikum bekannt, als sie beim ZDF die Moderation der Sendung „Drehscheibe“ übernahm. Später präsentierte sie die Hauptausgabe der ZDF-Nachrichten „heute“. Viele Jahre lang war sie die einzige Frau, die die 19-Uhr-Ausgabe präsentierte.

Das sorgte zunächst für Unruhe in den Medien. So hieß es bei der Programmzeitschrift „Funk Uhr“ süfisant: „Wenn’s nichts Wichtiges zu berichten gibt, kann man raten, zum Beispiel welche Ohrringe sie heute trägt.“

ZDF-Chefredakteur Dr. Peter Frey erklärte heute Abend: „Ulrike von Möllendorff hat der ‚heute‘-Sendung in den 80er Jahren ein starkes Profil verliehen und sich vielen Zuschauerinnen und Zuschauern bis heute eingeprägt.“

Im Jahr 1991 wechselte Möllendorff für mehrere Jahre zur „Abendschau“ des Senders Freies Berlin, wo sie schon in den 60er Jahren gearbeitet hatte. Sie starb bereits am 24. September dieses Jahres und wurde 78 Jahre alt. Ulrike von Möllendorff wurde „in aller Stille“ beigesetzt, wie aus einer Traueranzeige von Freunden und Familie hervorgeht. Sie lebte zuletzt in Berlin. (dpa/KT)