Dienstag, 10. Oktober 2017, 15:59 Uhr

Steve Aoki will sich für 225.000 Euro einfrieren lassen

Steve Aoki investierte bisher circa 225.000 Euro, um nach seinem Tod eingefroren zu werden. Der 39-jährige Musiker macht sich jetzt schon Gedanken um sein Ableben. Damit der Musikstar auch in 150 Jahren noch Songs produzieren kann, setzt Aoki all seine Hoffnungen in die Alcor Life Extension Foundation.

Steve Aoki will sich für 225.000 Euro einfrieren lassen
Foto: WENN.com

Hier wird daran gearbeitet, Menschen solange einzufrieren, bis es eine Technologie gibt, die die Menschen gesund zurück ins Leben holt. Der Musiker begründet seine Entscheidung gegenüber dem ‚Daily Star‘ so: „Ich habe mich entschieden, dass ich mit dieser Methode eingefroren sein kann, bis es einen Weg gibt, mich zurückzubringen. Ich gehe davon aus, dass wir dazu in der Lage sein werden – wieso auch nicht?“ Den eisigen Weg wird Aoki nicht alleine gehen. Er möchte mit sich seine Mutter, Schwester und seine Brüder einfrieren lassen. Sein Vater dagegen ist leider bereits verstorben. Momentan gibt es aber noch Musik für die Menschen dieses Jahrhunderts.

Kollabo mit Bella Thorne

Der Produzent arbeitet gerade an einer Kollaboration mit Sängerin, Schauspielerin und It-Girl Bella Thorne und postet fleißig Bilder aus dem Studio. Thorne tritt damit in die Fußstapfen von Musikgrößen wie Louis Tomlinson, Linkin Park und den Fall Out Boys, mit denen Aoki zusammen Musik veröffentlichte. Für die 19-Jährige könnte der gemeinsame Song einen Durchbruch im Musikgeschäft bedeuten, nachdem ihre bisherigen Alben keine Erfolge feiern konnten.