Donnerstag, 12. Oktober 2017, 16:15 Uhr

Daisy Ridley: Karriere schadet ihrer Haut

Daisy Ridley verrät, dass der Stress, den eine Hollywoodkarriere mit sich zieht, ihrer Haut erheblich schade. Die Schauspielerin, die hauptsächlich durch ihre Rolle der Rey in ‚Star Wars: Das Erwachen der Macht‘ bekannt ist, fühlt sich als Newcomerin in der Filmindustrie sehr gestresst.

Daisy Ridley: Karriere schadet ihrer Haut
Foto: WENN.com

Dies wirkt sich auch sehr negativ auf ihre Haut aus. Die plötzliche Berühmtheit macht der 25-Jährigen immer noch zu schaffen, wie sie der ‚Vogue‘ verrät: „Alles war sehr verwirrend. Menschen erkennen mich. Ich weiß immer noch nicht, wie ich damit umgehen soll. Meine Haut wurde sehr schlecht, weil ich so gestresst war. Ich fühlte mich beobachtet und befangen.“ Auch mit ihrem Style ist Daisy noch nicht ganz zufrieden.

Zieht sich an wie ein Vierjähriger

In ‚Vogues 73 Fragen‘-Video erklärt sie: „Normalerweise ziehe ich mich an wie ein vierjähriger Junge. Ein wildes Kind mit zu viel Energie.“ Doch sie liebe es, ihre vier Tattoos zu betrachten.

Dazu sagte die Schauspielerin: „Ich brauche die Tattoos nicht, damit sie mein Leben repräsentieren. Ich liebe sie, weil ich sie ansehen kann und über die konstanten Dinge im Leben nachdenken kann“, erklärt die ‚Mord im Orient-Express‘-Darstellerin.

Ihre Mutter Louise Fawkner-Corbett (eine Publicity-Managerin) hingegen könne die Körperkunst nicht ausstehen und wünschte, ihre Tochter hätte keine. „Ich habe vermutlich vier Tattoos mehr, als meine Mama gut findet“, gibt Daisy zu.

Ab 9. November ist Daisy zunächst mal im Remake von ‚Mord im Orient-Express‘ zu sehen.

Daisy Ridley: Karriere schadet ihrer Haut
Foto: Industrial Light &Magic/Lucasfilm. 2017 Lucasfilm Ltd. All Rights Reserved.