Donnerstag, 12. Oktober 2017, 16:53 Uhr

Gerard Butler zog sich als Spartaner einen Leistenbruch zu

Gerard Butler brach sich während der Dreharbeiten zu ‚300‘ die Leiste. Der Darsteller spielte den Leonidas in dem Action-/ Abenteuerfilm aus dem Jahr 2006.

Gerard Butler zog sich als Spartaner einen Leistenbruch zu
Foto: WENN.com

In einer Szene tritt sein Charakter einen anderen Mann in eine Grube und schreit: „Das ist Sparta.“ Butler enthüllte nun, dass er sich während der Dreharbeiten zu dieser ikonischen Szene einen Leistenbruch zuzog.

In einem Interview mit dem ‚ShortList’Magazin sagt er: „Während der ganzen Dreharbeiten dachte ich nur: ‚Dieser Typ ist durch die Hölle gegangen. Er hat weitaus mehr durchgemacht als ich. Das Mindeste, was ich machen kann, ist, mir die Leiste durch einen kleinen Tritt zu brechen.‘ Was ich auch beim zweiten Versuch getan habe. Mein Hüftbeuger war verletzt, ein Leistenbruch… aber es war cool.“

„Sie wollten zehn rennende Typen“

Der Film erzählt von dem Krieg zwischen Persien und Griechenland. Leonidas führt eine zahlenmäßig unterlegende Menge an Kämpfern gegen die gewaltige persische Armee an. Auch wenn die Spartaner ihr sicherer Tod erwartet, inspiriert ihr Opfer ganz Griechenland, um sich gegen ihren gemeinsamen Feind zu vereinen.

Butlers Leistenbruch ist aber nicht die einzige Verletzung, die sich der Schauspieler während Dreharbeiten zugezogen hat. Seine Karriere endete beinahe frühzeitig nach einem Unfall während der Produktion von Shakespeares ‚Coriolanus‘.

Der schottische Star erinnert sich: „Wir sollten diese rebellischen Bürger sein. […] Sie waren im Aufstand. Der Regisseur brachte uns zusammen und gab uns die Drehbücher. Zu diesem Zeitpunkt brauchten wir noch nicht die richtigen Meißel. Wir hatten Holzmeißel, die als Waffen benutzt wurden. Wir wussten unseren Text noch nicht und es ist ein sehr körperbetontes Theaterstück. Sie wollten zwölf rennende Typen. Rennen, umdrehen, Text aufsagen. Wir alle hatten Pfähle in unseren Händen. Wir rannten und ich drehte mich um. Der Typ neben mir rannte und stach einen Holzpfahl direkt in mein Auge. Ich dachte, ich würde mein Auge verlieren und dann hatte ich ein blaues Auge für etwa zwei Wochen.“