Montag, 16. Oktober 2017, 9:55 Uhr

H.P. Baxxter über sein Ende bei DSDS

H.P. Baxxter hat mit seinem Ausscheiden aus der ‚Deutschland sucht den Superstar‘-Jury kein Problem. Man kann sicherlich vieles über den schrillen Frontmann von Scooter sagen – ein schlechter Verlierer ist er aber auf jeden Fall nicht.

H.P. Baxxter über sein Ende bei DSDS
H.P. Baxxter mit Freundin Lysann. Foto: Starpress/WENN.com

So war der Musiker im letzten und diesem Jahr noch Mitglied in der Jury der Talentshow um DSDS-Urgestein Dieter Bohlen, doch die Karten wurden mittlerweile neu gemischt: Alle müssen gehen – bis auf Dieter natürlich. Somit ist der ‚Nessaja‘-Hitmacher also seinen Job los und dass niemand über so eine Nachricht erfreut wäre, ist wohl verständlich.

Ganz anders aber Baxxter, der die Entscheidung in Ordnung findet: „Ich war jetzt bei zwei Staffeln dabei, das ist schon ungewöhnlich. Ich hatte bereits damit gerechnet, dass es vorbei ist.“

H.P. Baxxter über sein Ende bei DSDS
Der neue Juror Mousse T. Foto: RTL/Jens Koch

Geheimhaltung wie bei der Papst-Wahl

Über seinen Nachfolger Mousse T. hat er von der Zeitung erfahren, aber auch das findet der DJ nicht schlimm. „Das wird ja immer geheimgehalten wie die Papst-Wahl. Ich freue mich für ihn und habe schon gratuliert. Er ist ein würdiger Nachfolger“, so Baxxter gegenüber der ‚Bild‘. So ganz ungelegen kommt das ‚DSDS‘-Aus für den Scooter-Mann sowieso nicht. Er habe nämlich noch ein ganz anderes großes Projekt auf dem Schirm: „Die Show war nicht nur Vergnügen, sondern auch harte und anstrengende Arbeit. Und im kommenden Jahr haben wir unsere ’25 Jahre Scooter‘-Tour. Das macht sich nicht so nebenbei.“ Dennoch sei eine Rückkehr zum Format in Zukunft nicht gänzlich ausgeschlossen: „Man weiß nie, was kommt.“ Er habe „die Zeit sehr genossen.“