Montag, 16. Oktober 2017, 9:04 Uhr

Kelly Clarkson über die Doppelmoral im Showbiz

Kelly Clarkson (35) findet, dass vor allem Frauen sehr viel Druck bezüglich ihrem Aussehen haben. Die ‚Piece by Piece‘-Hitmacherin empört sich über die Doppelmoral im Musikbusiness. Frauen erlebten nämlich so viel mehr Druck wegen ihres Äußeren, als Männer.

Kelly Clarkson über die Doppelmoral im Showbiz
Foto: Euan Cherry/WENN.com

Jedoch räumt die Sängerin auch ein, dass es beide Geschlechter in Bezug auf ihre Musik schwer haben können. Auf die Frage nach dem Vorhandensein des Drucks, ein bestimmtes Standard zu erfüllen, antwortet die Sängerin gegenüber ‚Daily Mail‘: „Ästhetisch, ja, viel mehr für Frauen. Aber musikalisch, da ist es das Gleiche für Männer und Frauen.“ Sie persönlich habe nämlich viele männliche Freunde, von denen die Labels erwarteten, dass sie sich am Ende dann so anhören, wie es am besten „Geld einbringt.“

Medien thematisierten immer wieder ihre Figur

Clarkson aber war oft wegen ihres Gewichts in den Medien, die geradezu „besessen“ davon waren. Dies verursachte ihr über Jahre hinweg Konflikte und sie wollte eigentlich zuerst nicht darauf eingehen. Jedoch machte sie die Erfahrung, dass „die Leute es mögen“, wenn Clarkson „darüber spricht.“ Die Menschen würden sie als Vorbild wahrnehmen und diese Rolle als Musikerin einzunehmen, halte sie für „das beste Kompliment überhaupt.“ So kann es also doch auch gut sein, als Frau in der Musikindustrie erfolgreich zu sein…

Ihr neues Album ‚Meaning Of Life‘ erscheint am 27. Oktober 2018.