Montag, 16. Oktober 2017, 15:44 Uhr

Roberto und Patricia Blanco: So ging's nach dem Überfall weiter

Der Eklat auf der Frankfurter Buchmesse hat Roberto Blanco (80) offensichtlich schwer zugesetzt. Am Samstag hatte sich seine Tochter Patricia in Begleitung eines Kamerateams am Stand seines Verlages auf ihn gestürzt.

Roberto und Patricia Blanco: So ging's nach dem Überfall weiter
Ein bißchen Spaß muss sein: Roberto Blanco. Foto: Bernd Kammerer

Anlass war die Autobiografie „Von der Seele“, in der der Sänger u.a. auch zahlreiche Seitensprünge enthüllte, obwohl er damals noch mit Patricia Mutter Mireille (81) zusammen war. Insgesamt war das Paar über 48 Jahre verheiratet.

Zwölf Jahre sollen sich Vater und Tochter nun nicht mehr gesehen haben und dann das erste (peinliche) Zusammentreffen mit einer tumultartigen Szenerie. Bei diesem ersten Aufeinandertreffen nach so langer Zeit in aller Öffentlichkeit habe sie ihren Vater angebrüllt: „Wie konntest du das meiner Mutter nur antun“.

Blanco rief zur Tochter: „Wer sind Sie?“

Via ‚Bild‘-Zeitung erklärte die Ich-Darstellerin ihren uncharmanten Auftritt später so: „Ich habe meinem Vater die Meinung gesagt, weil ich die Ehre meiner Mutter retten will“. Er habe in seinem Buch übel gegen sie und ihre Mutter „nachgetreten, das habe ich ihm zurückgegeben.“

Offensichtlich hatte der Dinosaurier des deutschen Schunkelschlagers seine Tochter erst gar nicht erkannt: „Mein Vater schrie: ,Wer sind Sie?‘ Er schaute mich dabei an, als stünde der Leibhaftige vor ihm. Ich weiß nicht, was er getan hätte, wenn ich mit ihm allein gewesen wäre.“

Geplanter PR-Stunt mit TV-Team?

Doch Roberto Blanco wäre nicht er selbst, wenn er diesen überfallartigen Auftritt kommentarlos vorbeiziehen lassen würde. Ebenfalls der Bild’-Zeitung erklärte er: „Ich habe Patricia wirklich nicht erkannt, durch ihre zahlreichen Schönheitsoperationen ist sie ein neuer Mensch geworden. Ich finde ihr Verhalten asozial und beschämend. Die Aktion war ein abgekartetes Spiel, damit sie Aufmerksamkeit bekommt. Warum hatte sie sonst ein TV-Team dabei? Ich habe eine Tochter gehabt, und sie ist für mich jetzt gestorben.“