Dienstag, 17. Oktober 2017, 23:06 Uhr

Jörn Schlönvoigt: Muss Hanna deshalb per Kaiserschnitt gebären?

Jörn Schlönvoigts Freundin Hanna Weig steht womöglich ein Kaiserschnitt bevor. Noch in diesem Jahr, Ende Dezember, soll das erste Kind der beiden Turteltauben auf die Welt kommen. Auf den Nachwuchs freuen sich die 21-Jährige und ihr ‚GZSZ‘-Star schon riesig – und auch über eine natürliche Geburt hätten sie sich gefreut.

Jörn Schlönvoigt: Muss Hanna deshalb per Kaiserschnitt gebären?
Foto: WENN.com

Aktuell befindet sich die schöne Brünette in der 30. Schwangerschaftswoche und lässt ihre Fans natürlich wieder an allen Entwicklungen teilhaben. Auch an der nicht so erfreulichen Botschaft, dass das Baby – das übrigens ein Mädchen ist – noch Beckenlage hat.

Dies schildert Hanna besorgt via Instagram-Livestream und sagt: „Man sagt irgendwie, dass sich die Kinder bis zur 36. Woche noch einmal drehen, aber dann halt eigentlich nicht mehr. Und ich hoffe jetzt, dass sie sich auch noch dreht, weil ich eigentlich keinen Kaiserschnitt möchte.“

Ein von @hannaweig geteilter Beitrag am

Natürliche Geburt bevorzugt

Der Kaiserschnitt wäre deshalb notwendig, da das Baby sonst mit den Füßen voran auf die Welt kommen würde, von daher also der Kopf zuletzt kommt und dies zu gefährlichem Sauerstoffmangel führen kann.

Auch wenn die natürliche Geburt nach wie vor der Wunsch des Paares ist, so steht die Gesundheit des kleinen Mädchens aber an erster Stelle: „Klar, wenn es nicht anders geht, muss man dann einen Kaiserschnitt machen. Aber eigentlich möchte ich unbedingt eine normale Geburt haben.“ Dann drücken wir den baldigen Eltern auf jeden Fall die Daumen!