Dienstag, 17. Oktober 2017, 6:54 Uhr

Rosie Huntington-Whiteley: Job mit Mindesthaltbarkeitsdatum

Rosie Huntington-Whiteley ist über ihre Stimme als Model froh. Die 30-jährige Blondine erkennt den Wandel in der Modelbranche und fühlt sich glücklich darüber, als Model nun auch gehört werden zu können – das war nämlich nicht immer so.

Rosie Huntington-Whiteley: Job mit Mindesthaltbarkeitsdatum
Foto: Ivan Nikolov/WENN.com

So erzählte sie jetzt: „Ich liebe die Tatsache, dass es jetzt auch akzeptiert ist für Models, eine Stimme zu haben. Als ich angefangen habe, gaben Models keine Interviews – es war schon fast als unter ihrer Würde angesehen. Es ging alles darum, mysteriös zu sein, und es war nicht cool, eine Berühmtheit zu sein. Sogar vor zehn Jahren ging alles um ‚das Model außer Dienst‘, den ungemachten, Rock ’n‘ Roll-Bohemian-Look, und jetzt ist es komplett das Gegenteil. Es ist total akzeptiert für Dinge, fast schon übermäßig gestellt zu wirken.“

Ein Beitrag geteilt von Rosie HW (@rosiehw) am

Akzeptanz für reifere Gesichter

Gegenüber der ‚Sunday Times‘ gibt die schöne Rosie zu, dass ihrem Job jedoch auch ein „Mindesthaltbarkeitsdatum“ auferlegt ist. Doch sei in Bezug auf die Gesellschaft sogar eine Veränderung eingetreten: „Ich denke, die Gesellschaft wandelt sich, und es gibt Akzeptanz für Gesichter, die reifer sind. All die Supermodels von den 1990ern, die jetzt in ihren Vierzigern und Fünfzigern sind, werden genauso gefeiert wie damals, wenn nicht sogar mehr.“

Dabei soll man sich doch einfach den aktuellen Versace-Laufsteg ansehen, der Models wie Cindy Crawford und Naomi Campbell in das Rampenlicht stellt.

Ein Beitrag geteilt von Rosie HW (@rosiehw) am