Dienstag, 17. Oktober 2017, 16:55 Uhr

Umfrage: Viele Fußball-Fans verlieren Interesse an Bundesliga

Die Fußball-Bundesliga hat sich in den vergangenen Jahren extrem verändert. Die Kohle bestimmt immer mehr das Spiel. Denn wer genug hat, kann sich auch die Besten einkaufen und lange vor Saisonende ist die Spannung raus.

Umfrage: Viele Fußball-Fans verlieren Interesse an Bundesliga
Foto: Fotolia/ Africa Studio

Hinzu kommt: Die Spieler werden immer mehr zu Musterprofis herangezüchtet und dienen in vielen Fällen als Mittel zum (Marketing-)Zweck. Nicht selten verliert ein Spielerberater den Weitblick, wenn ein englischer Verein mit einem Angebot in Millionenhöhe um die Ecke kommt. Die Preise für einen Stadionbesuch mit der ganzen Familie sind nur noch für die Besserverdiener erschwinglich, wodurch in dieser Saison schon einige Topspiele nicht mehr ausverkauft waren. Ansatzpunkte gab es für das von uns sehr geschätzte Hamburger Marktforschungsinstitut mafo.de somit genug, um sich bei den Fußball-Fans einmal zu erkundigen, wie sich ihr Interesse an der Bundesliga in den vergangenen Jahren entwickelt hat.

Sind junge Frauen die neue Zielgruppe?

Das Ergebnis: Etwa bei jedem vierten Fan (25,5 %) ist das Interesse an der Fußball-Bundesliga geringer geworden. Diese Entwicklung stellen bei sich selbst zumeist die männlichen Fans (29,2 %) und die 18-30-Jährigen (33,7 %) fest – eben jene Klientel, der die Zukunft auf den Rängen und den Abo-Kanälen gehören sollte. Bei den Männern im Alter zwischen 18 und 30 Jahren liegt die Zahl sogar bei knapp 40 Prozent.

Allerdings: Die aktuelle Entwicklung spricht offenbar auch neue Zielgruppen durchaus an. Möglicherweise liegt es an den Social Media Kanälen der Bundesliga-Stars, dass immerhin 37,5 Prozent der weiblichen Fans zwischen 18 und 30 Jahren angaben, dass sich ihr Interesse in den vergangenen drei Jahren vergrößert hat.

Bei jedem zweiten Fußball-Fan hat sich jedoch das Interesse an der Bundesliga nach eigenen Angaben nicht verändert – dies gaben am häufigsten allerdings die über 45-Jährigen zu Protokoll.

Hintergrund: Das Marktforschungsinstitut mafo.de befragte im Zeitraum vom 10.10. bis 16.10.2017 in seinem online mafoBus repräsentativ 684 Personen, die sich für die Fußball-Bundesliga interessieren.