Mittwoch, 18. Oktober 2017, 13:10 Uhr

Harry Styles: "Ich bin doch erst 23"

Harry Styles ist trotz seines Erfolges noch kein alter Hase im Musikbusiness. Der Boyband-Superstar erntet gerade die Lorbeeren seiner Solokarriere mit seinem ersten Album, nachdem die One-Direction-Jungs sich immer noch in einer langen Bandpause befinden.

Harry Styles: "Ich bin doch erst 23"
Foto: Ivan Nikolov/WENN.com

Mit seinem Debüt konnte Styles gleichermaßen seine Fans und Kritiker begeistern. Dennoch würde der Sänger nicht von sich behaupten, dass er alle Antworten kennen würde. Im Interview mit CBS gibt der Mädchenschwarm zu: „Ich bin erst 23 und lerne gerade noch so viel. Ich versuche mir immer noch über alles klar zu werden. Ich wollte, dass [meine Musik] ehrlich ist und ich wollte jedes Mal Spaß dabei haben, sie zu spielen. Es hat sich nicht gruselig angefühlt. Ich denke, die Vorstellung etwas zu machen, hinter dem ich nicht hundertprozentig stehe, ist gruseliger.“

Leben als Teenie-Superstar mit Vor- und Nachteilen

Zusammen mit seinen Bandkollegen gelang Styles 2010 der Sprung in die Öffentlichkeit. Die Band wurde in der britischen Version der Castingshow ‚X-Factor‘ gegründet und Styles erinnert sich noch gut daran, wie schnell und rasant sich sein Leben änderte. Dabei hat das Leben als Teenie-Superstar seine Vor- und Nachteile.

„Zuerst einmal musst du nicht in die Schule gehen, also gewinnst du eh schon. Das erste Mal als wir in Paris waren und aus dem Zug gestiegen sind, waren so viele Leute da und ich habe meine Schuhe verloren. Irgendwann habe ich nicht mehr auf dem Boden gestanden und habe gemerkt, dass ich gar nicht mehr selbst gehe. Das war verrückt“, berichtet der ‚Sign of the Times‘-Sänger.

Mittlerweile konzentriert sich Multitalent nicht nur auf seine Gesangskarriere. Diesen Sommer konnte man den Briten in Christopher Nolans Kriegsdrama ‚Dunkirk‘ bewundern, in dem er sein Filmdebüt gab.