Donnerstag, 19. Oktober 2017, 10:55 Uhr

Demi Lovato: Koksbeichte

Popstar Demi Lovato spricht über ihre Drogen-Erfahrungen. Die Sängerin hat in den vergangenen Monaten eine schwere Zeit durchgemacht, nachdem sie sich im Juni nach sechs gemeinsamen Jahren von ihrem Freund Wilmer Valderrama getrennt hatte.

Demi Lovato: Koksbeichte
Foto: Michael Wright/WENN.com

Doch dass ihre jugendliche Vergangenheit noch viel schlimmer war, machte sie nun in ihrer ‘YouTube’-Dokumentation ‘Simply Complicated’ zu: „Das letzte Mal, als ich ein so langes Interview gegeben habe, war ich auf Kokain.“

Einmalig war die Aktion jedoch nicht, wie sie laut ‘Mix1’ weitererzählt: „Das erste Mal, dass ich Kokain genommen habe, war ich 17, arbeitete beim Disney Channel und hing mit ein paar Freunden ab. Ich hatte Angst, denn meine Mutter hat mir immer gesagt, dass dein Herz zerplatzt, wenn man es nimmt, aber ich habe es trotzdem versucht und ich habe es geliebt.“ Nach einem Aufenthalt in einer Entzugsklinik sei die Musikerin von den Drogen losgekommen.

Grund für die Trennung

In ihrer Dokumentation hatte die attraktive Sängerin vor kurzem unter anderem den Grund für ihre Trennung verraten: „Die Schmetterlinge waren immer noch da, aber es gibt da gewisse Probleme, mit denen ich mich noch nicht auseinandergesetzt habe und ich weiß, dass ich das auch nicht tun werde, wenn ich mich darauf verlasse, dass sich jemand anderes um meine Einsamkeit kümmert. Ich war einfach noch nicht bereit und in meinem Leben gibt es noch so viel, was ich noch nicht entdeckt habe. Das war einer der Gründe, weshalb wir Schluss gemacht haben, weil ich niemals alleine war. Es hatte nichts damit zu tun, dass wir uns nicht mehr lieben. Wir haben zusammen entschieden, dass wir als Freunde wahrscheinlich besser funktionieren.“