Freitag, 20. Oktober 2017, 14:45 Uhr

Weinstein-Tohuwabohu: Rose McGowan sagt Auftritt ab

Rose McGowan wird doch nicht beim ‚Tallgrass Film Festival‘ auftreten. Die 44-jährige Schauspielerin sollte eigentlich den ‚Ad Astra Award‘ für ihr Regie-Debüt ‚Dawn‘ erhalten. Nun sagte sie jedoch ab – offenbar aufgrund ihrer Vergewaltigungsvorwürfe gegen Harvey Weinstein.

Weinstein-Tohuwabohu: Rose McGowan sagt Auftritt ab
Foto: WENN.com

In einem Statement sagten die Organisatoren des Festivals: „Es tut uns leid, ankündigen zu müssen, dass wir soeben erfahren haben, dass Rose McGowan all ihre geplanten öffentlichen Auftritte abgesagt hat. Grund dafür sind die kürzlichen Veröffentlichungen über Harvey Weinstein und die Fälle von sexueller Belästigung. Obwohl wir enttäuscht sind, dass Rose nicht persönlich hier sein kann, verstehen wir, dass ihr Wohlergehen Priorität hat. Wir unterstützen sie und denken an sie. Wir nutzen die Chance, um ihre Message zu stärken und alle weiblichen Filmemacherinnen mit unseren 15. Festival zu unterstützen.“

Ist Rose auf einer schwarzen Liste gelandet?

Schon vor einer Weile hatte McGowan darüber gesprochen, dass sie angeblich auf eine schwarze Liste von Hollywood gesetzt worden sei, nachdem Weinstein sie vergewaltigt habe.

In einem Interview vom Januar, welches am Sonntag (15. Oktober) das erste Mal vom ‚Observer‘ veröffentlicht wurde, sagt sie: „Ich wollte seinen Namen nicht in meinem Nachruf sehen. Sein Name verdient es nicht, im gleichen Atemzug mit meinem Namen genannt zu werden, wenn ich tot bin. Sie haben mir gedroht, mich auf die schwarze Liste zu setzen. Ich wurde auf die schwarze Liste gesetzt, nachdem ich vergewaltigt wurde, weil ich vergewaltigt wurde, weil ich etwas gesagt habe… aber nur intern.“