Samstag, 21. Oktober 2017, 12:39 Uhr

Bill Kaulitz als Frauspielerin: "Ich will mir nichts vorschreiben lassen"

Tokio Hotel haben am Freitag mit ‚Boys Don’t Cry‘ ein neues Video veröffentlicht: Dabei geht es um ein Spiel mit Geschlechterrollen: Frontmann Bill Kaulitz als Drag Queen!

Bill Kaulitz als Frauspielerin: "Ich will mir nichts vorschreiben lassen"
Foto: Youtube/Tokio Hotel

Im Interview mit der LGBT-Community-Seite ‚Queer.de‘ äußerte sich der 28-Jährige über den Clip, geht aber einer eindeutigen Zuordnung seiner ergeben Sexualität aus den Weg. Die Spekulationen werden also bleiben. Über das Video sagte Bill: „Das Visuelle ist mir sehr wichtig, Mode und Musik gehören für mich zusammen. Ich bin froh, dass ich diesen Job habe und so rumlaufen kann wie ich will. Ich bin nicht der klassische Singer/Songwriter, der da mit einer Gitarre rumsitzt, für mich ist es immer eine Show, eine Performance.“

Als Künstler will Bill polarisieren

Der gebürtiger Magdeburger habe noch nie versucht, gezielt irgendein ein Image zu kreieren, erzählt er weiter. „Für mich ging es immer nur darum, frei zu sein und als Künstler das zu machen, worauf ich Lust habe. Da eckt man natürlich auch mit an. Manche Securitys in Russland waren ziemlich geschockt, als sie mich im Glitzeroutfit und mit hohen Schuhen sahen, die wollten mich wohl am liebsten umbringen.“

Natürlich provoziere seine Band auch gern. „Ich will mir nichts vorschreiben lassen.“

Bill Kaulitz als Frauspielerin: "Ich will mir nichts vorschreiben lassen"
Bill Kaulitz vor zwei Wochen in Köln. WENN.com

Bill Kaulitz enthüllte außerdem, dass er gerne eine eigene Modelinie entwickeln würde und ja auch einen eigenen Nachtclub wolle er am liebsten in seiner Wahlheimat Los Angeles eröffnen.

Dazu sagte er: „In L.A. hätte ich weniger Konkurrenz. Die brauchen mal einen europäischen Club, die wissen überhaupt nicht, wie man feiert. Das Nachtleben ist furchtbar in Amerika. So ein richtiger Berlin-Club wär mal was.“ Er liebe die beiden Berliner Clubs ‚Kater Blau‘ und ‚Berghain‘. „Von Freitag bis Dienstag feiern – das kennen die Amis gar nicht, dort ist um Zwei immer Feierabend.“