Sonntag, 22. Oktober 2017, 16:49 Uhr

Preview: "Professor Marston & The Wonder Woman"

Anfang November kommt die wahre Geschichte des unkonventionellen Lebens von Dr. William Marston (Luke Evans) ins Kino. Dahinzter verbirgt sich der Harvard-Psychologe, der den modernen Lügendetektortest entwickelte und 1941 die Figur Wonder Woman erschuf.

Preview: "Professor Marston & The Wonder Woman"
Dr. William Marston (Luke Evans). Foto: SonyPictures

Die lesbische US-Regisseurin Angela Robinson führte bei „Professor Marston & The Wonder Woman“ nicht nur Regie, sondern verfasste auch das Drehbuch. 2006 wurde sie bekannt mit dem Film „The L Word – Wenn Frauen Frauen lieben“.

An der Seite der Hauptdarsteller Luke Evans (Dracula, Girl on the Train, Fast & Furious 8), Rebecca Hall (Big Friendly Giant) und Bella Heathcote sind in weiteren Rollen unter anderem Connie Britton und Oliver Platt zu sehen.

„Wonder Woman“ wurde zum großen Vorbild

Marston lebte in einer polyamorösen Beziehung mit seiner Ehefrau Elizabeth (Rebecca Hall), die ebenfalls Psychologin und Erfinderin war, und Olive Byrne (Bella Heathcote), einer ehemaligen Studentin. Wonder Woman war ein kraftvolles Vorbild, das die feministischen Ideale repräsentierte, nach denen auch Elizabeth und Olive lebten. Doch der Comic führte zu einer Kontroverse, deren Auswirkungen die Leben der drei Liebenden für immer veränderten.

Deutscher Kinostart: 2. November 2017

Preview: "Professor Marston & The Wonder Woman"
Elizabeth Marston (Rebecca Hall) und Dr. William Marston (Luke Evans) Foto: SonyPictures

Luke Evans: Seine 10 bekanntesten Filme

Sex & Drugs & Rock & Roll (2010)
Kampf der Titanen (2010)
Robin Hood (2010)
Die drei Musketiere (2011)
Krieg der Götter (2011)
Fast & Furious 6 (2013)
Der Hobbit: Smaugs Einöde (2013)
Dracula Untold (2014)
High-Rise (2015)
Die Schöne und das Biest (2017)

Preview: "Professor Marston & The Wonder Woman"
Foto: TNYF/WENN.com