Montag, 23. Oktober 2017, 14:53 Uhr

Lady Gaga und die Wachs-Hexe von Lima

Als Kind hatte man ja immer schrecklich Angst, dass unterm seinem Bett womöglich der Satan wacht und nach einem schnappt. Eine besonders schrecklich Vorstellung davon gibt nun Lady Gaga, die nun als erbärmliche Wachsfigur in Lima in Peru ihr Dasein fristet.

Lady Gaga und die Wachs-Hexe von Lima
Foto: Jaime Espinoza/WENN.com

In der Hauptstadt Lima, in der allen Ernstes eine fast zehn Kilometer lange Mauer des Grauens die Slums von einem Protz-Villenviertel trennt, leistet man sich immerhin ein Wachsfigurenkabinett. In das ist nun als Neuzugang ein Abbild-Versuch der New Yorker Popsängerin platziert worden. Von Gagas geradezu legendären Glamour allerdings weit und breit keine Spur: Das ganz sicher mit viel Hingebung erschaffene Kunstwerk steht nun quasi ungewollt für das Elend im Lande und würde als Vogelscheuche auf dem Acker eine A1-Figur machen.

Lady Gaga und die Wachs-Hexe von Lima
Foto: Twitter/NatalieGaband

Wachsfigur mit viel zu großer Nase

Bissige Kommentare auf Twitter lassen natürlich nicht lange auf sich warten: „Es ist die Wachsfigur einer Alien-Kakerlake, die Lady Gaga ermordet hat und ihre Haut trägt“, schrieb da einer.

Und tatsächlich: Die Nase ist viel zu groß, die Oberarme sind von Iggy Pop (oder Madonna) und der Teint der einer alten Frau. Bei näherer Betrachtung kommt uns jedoch eine Erleuchtung: Diese Wachsfigur sieht doch tatsächlich aus, wie eine von Gagas besten Freundinnen: Donatella Versace.