Montag, 23. Oktober 2017, 13:20 Uhr

Sarah Lombardi über die "Affäre Bruntner"

Sarah Lombardi bestreitet deutlich, Interesse an Dominik Bruntner zu haben. Damit erteilt die 25-jährige Sängerin dem ‚Mister Germany 2017‘ eine klare Absage.

Sarah Lombardi über die "Affäre Bruntner"
Foto: WENN.com

In letzter Zeit häuften sich nämlich in den Medien die Munkeleien um ein mögliches Techtelmechtel der beiden Singles. Nicht zuletzt ein gemeinsames Bild heizte die Gerüchteküche erheblich an. Auch wenn Dominik das Verhältnis zu Sarah lediglich als freundschaftlich bezeichnet, so war man sich doch nie so sicher über das Gefühlsleben der beiden. Damit ist nun Schluss, denn die ehemalige ‚DSDS‘-Teilnehmerin selbst räumt mit den Gerüchten auf und sagt, was Sache ist. In einem Live-Video auf Facebook erklärte sie: „Das mit Dominik Bruntner war völliger Blödsinn. Ich kenne den Dominik von einer einzigen Veranstaltung und das war’s auch schon.“ Interesse an dem Model habe sich nämlich absolut nicht: „Er ist mit Sicherheit ein ganz lieber Kerl, aber ich bin halt auch wirklich nicht auf der Suche.“

Großes TV-Interview heute Abend bei RTL II

Auch wenn die Noch-Ehefrau von Pietro Lombardi das Singleleben zu genießen scheint, so würde sie trotzdem nicht ‚Nein‘ sagen, wenn irgendwann dann doch der Traummann vor ihr stehe. So schilderte sie weiter: „Dann ist das halt so. […] Das ist natürlich auch mein Ziel, dass ich nochmal jemanden an meiner Seite habe, wo man nochmal so richtig Familie sein kann.“ Dieser jemand scheint aber wohl nicht der Ex-‚Promi-Big-Brother‘-Schönling zu sein…

Heute Abend gibt sie übrigens weitere Einblicke in ihr Seelen- und Privatleben. In „Sarah – Das große Interview“ um 23.15 Uhr bei RTL II sagte sie über ihre Affäre Michael T. u.a.: „Ich brauche jemanden, dem ich vertrauen kann, auf den ich mich stützen kann. Das war etwas, was mir zu der Zeit sehr gefehlt hat.“

Auch zum Thema Mobbing und Hater äußert sie sich im Interview mit dem großartigen Detlef Soost: „Wenn jemand eine Meinung über mich hat oder es Meinungsverschiedenheiten gibt, dann ist das gar kein Problem. Dann kann er die auch äußern. Aber es waren halt echt Sachen, die unter die Gürtellinie gingen.“

Sarah Lombardi über die "Affäre Bruntner"
Herr Soost trifft Frau Lombardi zum Exklusivinterview. Foto: RTL II