Dienstag, 24. Oktober 2017, 6:50 Uhr

Elyas M'Barek: Kinostar, Social-Media-Star und Frauenschwarm

Beliebt im Kino und in den sozialen Netzwerken: Elyas M’Barek, der ab dieser Woche in „Fack ju Göhte 3“ zu sehen ist, gehört zurzeit zur ersten Riege der Schauspielstars im deutschsprachigen Raum.

Elyas M'Barek: Kinostar, Social-Media-Star und Frauenschwarm
Foto: Constantin Film Verleih GmbH

Nach drei Filmen, in denen Elyas M’Barek einen Lehrer gespielt hat, sieht er die Aufgaben und Herausforderungen des Berufsstandes mit neuen Augen: „Als Schüler dachte ich oft, dass der Lehrer der Feind ist. Aber jetzt weiß ich, dass Lehrer auch nur Menschen sind, die einen guten Job machen wollen, und die frustriert sind, wenn die Schüler undankbar und bescheuert sind.“

Der Münchener hält Schule für einen Ort, an dem Weichen gestellt und Persönlichkeiten geformt werden. Das gilt nicht nur für die Schüler, sondern (mit ein paar Jahren Verspätung) auch für Zeki Müller. „Ich bin aber davon überzeugt, dass aus Zeki auch ohne seinen Zufallsjob an der Goethe-Gesamtschule etwas geworden wäre“, sagt M’Barek über seine Rolle. „Er hätte sich nicht damit abgefunden, ein Krimineller und ein Loser zu sein. Denn er ist kein Loser. Wäre er als Jugendlicher zur Schule gegangen, hätte er einen besseren Einstieg ins Leben gehabt.“

Elyas M'Barek: Social-Media-Star und Frauenschwarm
Foto: Constantin Film Verleih GmbH

Der Superstar des deutschen Films

Der schöne Elyas M’Barek zählt zu den Superstars des deutschen Films. Als chaotischer Lehrer Zeki Müller im Kinoerfolg „Fack ju Göhte“ brachte er vor allem seine Verehrerinnen an den Rande des Wahnsinns. Kreischalarm, wo immer sich der smarte Österreicher blicken ließ. Ein Auftritt musste wegen hysterischer Fans sogar abgebrochen werden.

Seinen Durchbruch hatte der in München lebende Darsteller 2006 als Cem in der ARD-Sitcom „Türkisch für Anfänger“. Seitdem spielte er in vielen Produktionen mit, war Hacker in „Who am I“, spielte einen Arzt in „Willkommen bei den Hartmanns“ und lieh dem frechen Riesen-Teddybären „Paddington“ seine Stimme.

Elyas M'Barek: Social-Media-Star und Frauenschwarm
Foto: Constantin Film Verleih GmbH

Engagiert im Netz – und auch gegen Rechte

Dass der 35-Jährige so beliebt ist, liegt nicht nur an seinem Aussehen, das Frauen gerne als schnucklig oder süß bezeichnen. Über soziale Medien feilt er eifrig an seinem Image, posiert mit nacktem Oberkörper am Pool, cool im Anzug oder nachdenklich in die Ferne blickend. Selbstbewusst, lachend und gerne selbstironisch wirkt M’Barek auf diesen Bildern, dazu gibt es jede Menge lockere Sprüche.

Mit seinem Ruhm setzt er sich auch gegen Rechtspopulismus ein, etwa vor der Bundestagswahl. Ein Promi, der seine Fans teilhaben lässt an seinem Leben und sogar auf Kommentare antwortet. Mehr als 2,4 Millionen Follower hat er auf Facebook, während es sein Schauspielkollege Matthias Schweighöfer, der andere Kino-Liebling der Nation, „nur“ auf rund 1,9 Millionen bringt.

Vielleicht doch bald eine Familie gründen?

Privat sehnt sich der Filmstar aber offenbar nach mehr Ruhe. „Ich glaube, wenn es die Zeit eines Tages zulässt oder ich keine Lust mehr auf den jetzigen Beruf habe, mache ich eine Tischlerlehre“, sagte er einmal in einem Interview.

Und noch einen Traum hat er mittlerweile, vor ein paar Jahren noch undenkbar: „Jetzt schießt es mir doch manchmal durch den Kopf, wie es wäre, eine Familie zu gründen, Kinder, ein Haus im Süden. Ein ganz anderes Leben, als ich jetzt führe.“

Elyas M'Barek: Social-Media-Star und Frauenschwarm
Foto: Constantin Film Verleih GmbH

Elyas M’Barek: Seine 10 bekanntesten Filme

Die Welle (2008)
Männerherzen (2009)
Zweiohrküken (2009)
What A Man (2011)
Türkisch für Anfänger (2012)
Fack Ju Göhte (2013)
Der Medicus (2013)
Who Am I – Kein System ist sicher (2014)
Traumfrauen (2015)
Willkommen bei den Hartmanns (2016)