Dienstag, 24. Oktober 2017, 11:41 Uhr

Umfrage: Helene Fischer sticht ihren Liebsten aus

Nachdem es eine Zeitlang ein bisschen ruhiger um sie geworden war, dreht Helene Fischer nun wieder voll auf. Seit August ist die Schlagerkönigin wieder auf großer Tour und begeistert dabei die Massen.

Umfrage: Helene Fischer sticht ihren Liebsten aus
Foto: WENN.com

Nun stellte der Traum vieler Männer auf der Bühne während eines Konzerts auch noch ihre Trinkfestigkeit unter Beweis, indem sie eine Maß Bier auf Ex trank. Dagegen wirkt ihr Lebensgefährte Florian Silbereisen trotz eigener unzähliger Talente doch irgendwie immer ein wenig blasser und langweiliger, oder? In einer aktuellen Umfrage wollte das Meinungsforschungsinstitut mafo.de nun herausfinden, wen von den beiden die Deutschen sympathischer finden.

Vor allem die Männer mögen Helene Fischer

Das Ergebnis: Helene Fischer sticht ihren Liebsten in puncto Sympathie ganz klar aus. 81,9 Prozent der Befragten gaben an, die Schlager-Queen sympathischer zu finden. Noch deutlicher fällt das Resultat bei den Männern (86,6 %) aus.

Aber auch Florian Silbereisen hat eine etwas größere Fangemeinde. Bei den über 45-Jährigen Frauen finden ihn immerhin 30,3 Prozent der Befragten sympathischer als seine langjährige Freundin Helene. Etwa jeder vierte Befragte hat zu diesem Thema keine Meinung.

Das Marktforschungsinstitut mafo.de befragte im Zeitraum vom 19.10. bis 24.10.2017 in seinem online mafoBus repräsentative 1.068 Personen in Deutschland, die Helene Fischer und Florian Silbereisen kennen.

1 Liter Bier in einem Ruck

Gerade machte die schöne Helene Schlagzeilen mit einer für sie eher ungewöhnlichen Aktion. Bei einer Show in Mannheim kippte die Lady einen Maß-Bier (ein Liter!) in einem Zug runter. Dazu sagte die Sängerin zuvor: „Ich sehe schon, einige trinken hier in diesem Saal. Ich hätte jetzt wahnsinnig gerne ein Getränk in der Hand (…) Ich stoße mit euch an, auf die guten alten Zeiten und auf das, was wir schon gemeinsam erlebt haben“. Respekt! Die Frau ist halt ein echter Kerl. Doch was steckte eigentlich hinter diesem ungewöhnlichen 16-Sekunden-Stunt?

Fischer klärte auf: „Und wisst ihr was, da muss ich jetzt heute Abend noch eine Person erwähnen, die mir sehr wichtig ist: Mein jahrelanger Produzent Jean Frankfurter sieht heute Abend zum ersten Mal die Show. Jean, das ist für dich!“ Der 69-Jährige hatte Fischer vor elf Jahren entdeckt.