Donnerstag, 26. Oktober 2017, 12:18 Uhr

Conchita Wurst: "Ich kann meine Rechnungen bezahlen"

Tom Neuwirth (28) gewann als Conchita Wurst den Eurovision Song Contest 2014 und gelangte danach ziemlich rasant zu weltweiter Bekanntheit, wohl vor allem ihres androgynen Äußeren.

Conchita Wurst: "Ich kann meine Rechnungen bezahlen"
Großartig: Conchita im Oma-Look. Foto: WENN.com

Nun plauderte die Frauspielerin über ihren künstlerischen Status, denn irgendwie hat die Karriere an Schwung verloren, über ihren Bart und das neue Album. Der Bart jedenfalls kommt nicht ab, sagte die Sängerin im Gespräch mit der ‚Bild‘-Zeitung: „Der ultimative Grund, wieso ich diesen Bart habe, ist der, dass ich nicht wie mit zwölf aussehen möchte und das tue ich ohne Bart.“

Neues Album in der Mache

In Leipzig wurde gerade ein Konzert wegen zu wenig Ticketverkäufen abgesagt, „übrig“ bleiben zwei Shows in Hamburg und Berlin im November. Von einer Tournee sei jedoch nie die Rede gewesen, klärt sie auf. „Das ist natürlich keine Tour, das sind punktuelle Konzerte. Ich arbeite gerade an meinem zweiten Album, damit möchte ich dann wirklich auf Tour gehen“. Sie sei ja angesichts der abgeflachten Nachfrage, froh, dass sie „überhaupt noch Konzerte spielen darf – sogar mit großen Orchestern.“ Natürlich würde sie gerne mehr Shows spielen, „aber ich habe in der Zwischenzeit kein Album oder andere Produkte rausgebracht. Aber man muss sich keine Sorgen machen, ich kann meine Rechnungen bezahlen.“

Inzwischen ist ein zweites Studioalbum in der Mache, an dem Conchita selbst mit Hand anlegen werde und mit dem sie dann auch auf Tour gehen wolle. Dennoch bleibt sie bodenständig ehrlich: „Ich kann(…) keine Songs schreiben, dafür aber sehr gut Geschichten erzählen.“

Jüngst gestand die Sängerin, dass sie auch zeitweise gegen Depressionen zu kämpfen hatte. Im Interview mit RTL sagte sie: „Wenn es meinem Kopf nicht gut geht, dann geh ich das an. Und das hab ich getan und ich hab mich in Therapie begeben und ich wollte diesem Unglücklichsein einfach auf den Grund kommen.“