Freitag, 27. Oktober 2017, 12:35 Uhr

Motsi Mabuse: Schwester schlägt im Beleidigungsskandal zurück

Motsi Mabuse verteidigt ihre Schwester gegen die rassistischen Beleidigungen von Faisal Kawusi.Dieser machte nämlich, selbst
als ‚Let’s Dance‘-Schützling der Tänzerin, äußerst gemeine Witze über sie während einer seiner Stand-up-Comedy-Programme.

Motsi Mabuse: Schwester schlägt im Beleidungsskandal zurück
Foto: AEDT/WENN.com

So verglich er die talentierte Motsi mit einem Affen und ihre Laute als mögliches Verständigungsmittel mit den Primaten aus ‚Planet der Affen‘. Laut ‚Quotenmeter‘ äußerte sich sogar der Anwalt der Südafrikanerin zu den Aussagen des Komikers, die „eindeutig rassistisch und verletzend“ waren – von juristischen Schritten soll jedoch abgesehen werden, da sich Faisal bei Motsi entschuldigt habe. Nun schlägt aber die Schwester der 36-Jährigen, Oti, zurück und sagt dem Comedian, was Sache ist.

Schwester Oti postet Kommentar

Auf Instagram postete sie ein Bild von Motsi und schrieb: „Ich schaue diese Königin an, eine starke schwarze Frau, die Barrieren durchbricht […] Ich habe nichts als Respekt und Bewunderung für sie! Es macht mich wirklich wütend, Menschen (in 2017) zu sehen, die mit rassistischen Witzen um sich schlagen, alles im Namen von Comedy.“

Sie wandte sich direkt an Faisal, den ihre Schwester bei ‚Let’s Dance‘ eigentlich für seinen „Mut bewundert“ und seine „Energie geliebt“ habe. „DAS IST NICHT IN ORDNUNG. Witze zu machen, dass schwarze Menschen wie Affen aussehen IST NICHT OK. NIEMALS!“

Der kritische Post erhielt zahlreiche Zustimmungen und Unterstützung von Fans und Prominenten. So auch beispielsweise von Profitänzer Massimo Sinató, der das Geschehene gar nicht glauben und nur mit „WTF“ antworten kann. Motsi selbst kommentierte mit zwei roten Herzen unter dem rührenden Post ihrer Schwester.