Montag, 30. Oktober 2017, 14:40 Uhr

Kevin Spacey: Hollywoods Reaktionen auf Outing

Kevin Spaceys Kollegen reagieren auf die Vorwürfe gegen den berühmten Filmstar. Nachdem der Schauspieler Anthony Rapp (‚Star Trek‘) geäußert hatte, dass der ‚House of Cards‘-Darsteller ihn im zarten Alter von 14 Jahren bei einer Party sexuell belästigt habe und sich über ihn aufs Bett gelegt habe, steht die Welt von Spacey Kopf.

Kevin Spacey: Hollywoods Reaktionen auf Outing
Foto: Lexi Jones/WENN.com

Um sich zu rechtfertigen, warum er als 26-Jähriger einen Teenager angegangen hatte, veröffentlichte er ein Statement, in dem er sich zu seiner Homosexualität bekannte. Doch das ist der Welt nicht genug. ‚Charmed‘-Star Rose McGowan war nur einer von vielen Promis, die den 58-Jährigen dafür kritisierten, dass er sich ausgerechnet jetzt outete und so den medialen Fokus auf seine Homosexualität statt auf den Belästigungsskandal lockte.

Auf Twitter schrieb sie: „Liebe Medien: Konzentriert euch weiter auf #AnthonyRapp SEID DIE STIMME DES OPFERS. Helft uns, das Spielfeld fair zu halten.“

Ende der Karriere?

Später fügte sie hinzu: „Bye bye, Spacey, auf Wiedersehen. Es ist nun an dir, zu weinen, deshalb müssen wir uns verabschieden.“ Auch Comedian Guy Brumun entlarvte Spaceys Strategie: „Der Klassiker, um sich zu outen, ist ein PR-Vorwand, um die Leute davon abzulenken, dass du früher andere sexuell belästigt hast.“ Schauspieler Billy Eichner erklärte nur: „Dieses Kevin Spacey-Statement. Nein. Absolut nein. Nein.“ Dieses ‚Nein‘ hob auch Autor Dan Savage hervor: „Es gibt keine entschuldbare Menge an Alkohol, die eine Belästigung eines 14-jährigen Kindes entschuldigt oder erklärt.“ Wars das jerzt mit Kevin Spaceys Karriere?