Mittwoch, 01. November 2017, 12:37 Uhr

George Michael: "Die Familie sagt Nein!"

George Michael wird kein Gedenkkonzert bekommen. Seine Familie stellt sich dagegen. Eigentlich ist dieser Tribut für den Sänger, der letztes Weihnachten im Alter von 53 Jahren starb, längst überfällig, aber Childline-Gründerin Dame Esther Rantzen musste die Pläne dafür nun auf Eis legen.

George Michael: "Die Familie sagt Nein!"
Foto: WENN

Die Angehörigen wollen die Veranstaltung nicht. Die 77-Jährige war bereits so weit, die Londoner Royal Albert Hall für das Konzert zu buchen. Childline, einer kostenlosen Helfer-Hotline für Kinder in England, wären Einnahmen des Konzerts zu Gute gekommen. Nun aber musste die Unternehmerin dem ‚Daily Mirror‘ verkünden: „Es wird leider kein Gedenkkonzert geben, denn seine Familie sagt Nein.“ Ja, kann man denn dann nicht einfach ein Tribut-Konzert veranstalten? Offensichtlich nicht.

Nachlassverwalter schweigen

George hatte 1996 aus den Einnahmen seiner Hitsingle ‚Jesus to a Child‘ 2,4 Millionen Euro an die Wohltätigkeitsorganisation gestiftet. Das ist einer der Gründe, weshalb die Unternehmerin ihn gerne gebührend geehrt hätte: „Es ist wirklich sehr schade. Ich hätte so gerne noch einmal seine Musik gefeiert und den Fans eine Chance gegeben, Lebewohl zu sagen. Außerdem wäre das seiner Lieblings-Charity zu Gute gekommen, aber wenn die Familie Nein sagt, gibt es nichts, was wir tun können.“ Die Nachlassverwalter des Stars gaben bisher keinen Kommentar dazu ab: „Wir sagen in der Regel nichts zu privaten oder geschäftlichen Inhalten.“