Mittwoch, 01. November 2017, 15:18 Uhr

Jeremy Piven weist Missbrauchs-Vorwürfe zurück

Jeremy Piven hat die „schrecklichen Vorwürfe“ des sexuellen Missbrauchs verurteilt. Der 52-Jährige wurde beschuldigt, das Playboy-Model Ariane Bellamar am Set der TV-Show ‚Entourage‘, in der er von 2004 bis 2011 zu sehen war, begrapscht zu haben. Das Gleiche soll noch einmal in der Playboy Mansion vorgefallen sein.

Jeremy Piven weist Missbrauchs-Vorwürfe zurück
Foto: Adriana M. Barraza/WENN.com

Er verteidigt sich aber vehement und weist die Behauptungen als falsch zurück. Ariane hatte am Montag (30.Oktober) getwittert: „Hey Jeremy Piven. Erinnerst du dich, wie du mich in deinem Wohnwagen am Set von ‚Entourage‘ in die Enge getrieben hast? Erinnerst du dich, wie du meine Brüste angegrabscht hast, ohne zu fragen? Erinnerst du dich, dass du meinen Hintern angegrabscht hast, als ich versuch habe zu gehen, und dass du in den Spiegel schautest und sagtest ‚Was für ein hübsches Paar wir sind‘? Jeremy Piven hat mich bei zwei Gelegenheiten in die Ecke gedrängt und meine Brüste und meinen Hintern begrabscht. Einmal in der Mansion, einmal am Set.“

Werden Verunglimpfungen der neue Trend?

Der Schauspieler antwortete prompt: „Ich streite diese erschreckenden Vorwürfe gegen mich, mit denen man gerade hausieren geht, eindeutig ab. Es fordert eine Menge Mut der Opfer, mit solchen Geschichten an die Öffentlichkeit zu gehen. Und ich hoffe, dass die falschen Anschuldigungen mir gegenüber nicht von den wahren Geschichten ablenken, die gehört werden sollten.“

Vor dem Hintergrund der aktuellen Hollywood-Debatte schwingen sich immer mehr Schauspielerinnen auf, ihre Schreckenserlebnisse preiszugeben. Doch wo zieht man eigentlich die Grenze für angebliche Belästigungen und Missbrauch? Können diese Anschuldigungen nicht auch schnell missbraucht werden? Die Diskussion darüber ist noch nicht eröffnet und dürfte dann noch eine Weile anhalten.