Mittwoch, 01. November 2017, 17:44 Uhr

Jil Sander will für guten Geschmack stehen

Jil Sander sieht sich selbst als Mode-Missionarin mit dem Auftrag, guten Geschmack zu etablieren. Die Designerin, die nur sehr selten Interviews gibt, hat zum Anlass ihres neuen Projekts mit der ‚Gala‘ über Mode gesprochen.

Jil Sander will für guten Geschmack stehen
Foto: Rex Features/WENN.com

Die Hamburgerin hat dazu ganz klare Vorstellungen: „Ich habe immer der Wunsch, andere vom schlechten Geschmack zu erlösen. Oft handelt es sich nur um Kleinigkeiten, die eine vorteilhafte Veränderung mit sich bringen.“ Zur aktuellen Mode hat die 73-Jährige auch einiges zu sagen. Auf der einen Seite befürwortet sie die einfache, lässige Mode der Straße: „Dem Streetstyle fühle ich mich in vieler Hinsicht sehr nahe. Wir leben in keiner Welt mehr, in der man sich fünfmal am Tag umzieht.“

Influencer machen Propaganda

Doch der Einfluss der sozialen Medien gefällt ihr weniger. Durch Influencer auf Instagram und Co., wie zum Beispiel Chiara Ferragni, wird die Fashionwelt durch Einzelpersonen ganz bewusst und von persönlichem Geschmack beeinflusst.

Dies kommentiert die Moderschöpferin kurz und knapp mit: „Propaganda ist wirksam, ganz einfach.“ Jils neues Projekt ist die Ausstellung ‚Präsens‘. Dort werden Installationen, die die Designerin für ihre Werke entwickelt hat, gezeigt. Zu sehen ist das Ganze ab dem 4. November im Museum Angewandte Kunst in Frankfurt am Main.