Mittwoch, 01. November 2017, 13:55 Uhr

Mike Singer sorgt für Chaos in Wohnung

Wer Teeniestar Mike Singer und sein Team kennt, der weiß, dass diese für die Arbeit an der Musik gerne auch mal ungewöhnliche Wege gehen. So ist es auch nicht verwunderlich, dass für die Aufnahmen der aktuellen Single „Deja Vu“ die Küche ihrer Berliner Wohnung zu einem Studio umfunktioniert wurde – Chaos inklusive.

Mike Singer sorgt für Chaos in Wohnung
Foto: Warner Music/privat

Im Sommer diesen Jahres verbrachte der 17-Jährige mit seinem Manager Ossama el Bourno und Produzent Phil The Beat einige Wochen in Berlin, da er tagsüber für sein Schauspieldebüt vor der Kamera stand. Er hat eine Hauptrolle in der zweiten Staffel der Nickelodeon-Serie „Spotlight“. Da geht es um Teenie-Abenteuer an der fiktiven „Berlin School of Arts“.

Abends jedoch drehte sich alles ausschließlich um die Musik: Sobald der umschwärmte Mike die Wohnungstür betrat, wurde fleißig an neuen Songs gebastelt – und das nächtelang. Problem: Die Wohnung hatte kein Aufnahmestudio mit Gesangskabine.

Tonstudio in der Küche

Die Männer-WG fackelte nicht lang und funktionierte die Couch und den Sessel der Wohnküche in ihr privates Studio um. Die Gesangskabine bildete die Nische der Eingangstür. Die Aufnahmen wurden danach übrigens nicht noch einmal im Profi-Studio aufgenommen, sondern sind im Original Berlin-Wohnungs-Studio-Style auf „Deja Vu“ zu hören. Diese Entstehungsgeschichte beweist einmal wieder, wie sehr Mike Singer und sein Team für die Musik brennen.

Mike Singer sorgt für Chaos in Wohnung
Foto: Warner Music/privat
Mike Singer sorgt für Chaos in Wohnung
Foto: Warner Music/privat