Donnerstag, 02. November 2017, 19:01 Uhr

Susan Stahnke: Ex-"Miss-Tagesschau" ist insolvent

Ex-Tagesschau-Sprecherin Susan Stahnke ist insolvent. Ein Amtsgericht hatte die 50-Jährige Berichten zufolge bereits im Frühjahr dieses Jahres für zahlungsunfähig erklärt.

Susan Stahnke: Ex-"Miss-Tagesschau" ist insolvent
Archiovfoto: J. Carstensen/ WENN

Am 22. März 2017 eröffnete das Amtsgericht Hamburg ein Insolvenzverfahren (Az.: 67b IN 271/16) gegen die einstige Nachrichtensprecherin, die nach ihrer Hochzeit mit einem Unternehmer und Manager Gericke heißt. Das berichtete zuerst die ‚Bild‘-Zeitung. „Für einen Zeitraum von bis zu sechs Jahren muss die TV-Moderatorin den pfändbaren Teil ihres Einkommens an einen Insolvenzverwalter abführen“, heißt es dem Bericht. Die genaue Schuldensumme sei jedoch nicht bekannt.

Sieben Jahre bei der Tagesschau

Stahnke verließ nach sieben Jahren die Tagesschau 1999 und machte danach mit teils bizarren Auftritten Schlagzeilen. Zunächst hegte sie große Ambitionen für eine Hollywood-Karriere, nachdem sie 2001 einen Miniauftritt in der US-Serie „Law & Order“ ergattern durfte. Aus einer angekündigte Rolle als Carin Göring (der ersten Ehefrau von Hermann Göring) in dem Kinofilm „The Populist“ wurde nichts. Dafür hatte sie aber kleinere Auftritte in deutschen Serien wie „Balko“, „Alarm für Cobra 11“, „Hinter Gittern“ und „Alphateam“.

Weitere Höhepunkte ihrer Karriere: 1999 präsentierte Stahnke ein in den Niederlanden „neu entwickeltes Damen-Urinal“ – für Stehpinklerinnen. 2002 legte sie sich für ‚Stern TV’ im Krankenhaus Altona auf einen Operationstisch. Thema Darmspiegelung. Resümee des ‚Spiegel‘ damals: „Nach 20 Minuten die Diagnose vom Professor: Alles prima in Ordnung im Dickdarm von Susan Stahnke“. 2003 zeigte sie sich dann in Strapsen im ‚Playboy‘. 2004 folgte das Gastspiel im RTL-Dschungelcamp.

Seit 2007 moderiert sie bei einem Hamburger Regionalsender das „Tischgespräch“ (siehe Video unten).

Der einstige TV-Star ist heute Mutter eines zehnjährigen Sohnes. 2012 sagte sie ‚Bild‘: „Mit seiner Geburt hat mein Leben endlich eine positive Wende genommen. Ich wusste, Simon würde mich von jetzt an für immer beschützen. All die Bitterkeit, die in mir war, löste sich auf.“