Freitag, 03. November 2017, 9:55 Uhr

Fack ju Göthe 3: Bayern-Stars drehten umsonst

Für ihren Mini-Auftritt in ‚Fack ju Göhte 3‚ verlangten David Alaba, Mats Hummels und Joshua Kimmich keine Gage. Seit rund einer Woche ist der letzte Teil der erfolgreichen Trilogie mit Elyas M’Barek bereits in den deutschen Kinos zu sehen.

Fack ju Göthe 3: Bayern-Stars drehten umsonst
Burak (Aram Arami), Zeynep (Gizem Emre), Chantal (Jella Haase) und Danger (Max von der Groeben) mischen die Goethe-Gesamtschule ein letztes Mal auf. Foto: Constantin

Neben ihm und dem Stammcast sind dieses Mal auch keine geringeren als die drei Fußballer des FC Bayern München in dem Streifen mit von der Partie. Bereits vor einigen Monaten postete Joshua ein Bild, das die Nebenrolle bestätigte. Er schrieb auf Facebook: „Beim Joggen zufällig in einem Dreh gelandet. #herrmüllerwarnichtdabei #bodenlos #chantalheulleise #finalfack.“

Eine Stunde Dreharbeiten

Gegenüber der Zeitung ‚Bild am Sonntag‘ verriet die Produzentin des Films, Lena Schönmann, dass die Profisportler für die einstündigen Dreharbeiten kein Geld verlangten. Sie sagte: „Wir haben sie einfach gefragt, ob sie Lust und Zeit haben, der Termin passte in ihre Urlaubs- und Spielpläne.“ In der Szene laufen die drei mit Jella Haase, die die Rolle der Chantal übernimmt, um die Wette. ‚Fack ju Göthe‘ bricht derzeit alle Rekorde. Bereits nach einer Woche kann der Film einen Rekordstart verbuchen: Mehr als 1,72 Millionen Menschen sahen den dritten Teil bis Montagabend. ‚Media Control‘ ermittelte, dass das Finale somit der erfolgreichste Filmstart des Jahres ist, noch vor ‚Fast&Furious 8‘, der bisher mit 1,1 Millionen Zuschauern den Rekord hielt.