Sonntag, 05. November 2017, 19:52 Uhr

Britenstar Paloma Faith: Alles über das vierte Hammer-Album

Paloma Faith zählt zu den erfolgreichsten britischen Sängerinnen unserer Zeit: alle ihre drei bisherigen Alben („Do You Want The Truth Or Something Beautiful?“, 2009, „Fall To Grace“, 2012 und „A Perfect Contradiction“, 2014) wurden in ihrer Heimat mit Doppelplatin ausgezeichnet.

Britenstar Paloma Faith: Alles über das vierte Album
Foto: Phil Lewis/WENN.com

Eine beeindruckende Erfolgsbilanz, wie sie sonst gerade einmal Weltstar Adele aufweisen kann. Die Longplayer erreichten die Top Ten der britischen Charts, die beiden letzten peakten auf Platz zwei. Am 17. November veröffentlicht die 36-jährige Londonerin nun ihr viertes Album „The Architect“. Es ist der erste Release seit der Geburt des ersten Kindes der Sängerin und Schauspielerin („Ewige Jugend“, „Das Kabinett des Doktor Parnassus“). Unten gibt’s eine Verlosung!

Fette Balladen treffen auf treibenden Electropop

Musikalisch ist „The Architect” wieder ein klassisches Paloma Faith-Album geworden: schwelgerische Balladen wechseln sich mit smoothem Soul, schnittigen Disco-Grooves und treibendem Electropop (wie die erste Single-Auskopplung „Crybaby“) ab. Mit „Guilty“ erscheint nun ein zweiter Song des Albums als Vorabsingle.

Ein orchestraler Blue Eyed Soul-Torchsong in der Tradition ihres bislang größten Singlehits „Only Love Can Hurt Like This“. Paloma schrieb das Lied in Zusammenarbeit mit Wayne Hector und Ella Henderson, das TMS-Team (Emeli Sandé, Jess Glynne, James Arthur, Ed Sheeran) produzierte.

Der episch-mitreißende Sound dient dabei aber mitnichten der musikalischen Ausgestaltung großer romantischer Gefühlsregungen – Paloma nutzt den Song vielmehr, um eine politische Botschaft zu transportieren. „Ich schrieb den Song in der Woche des Brexit-Referendums, aus der Sicht eines britischen Wählers, der für das Verlassen der EU gestimmt hat und nun seine Wahl bereut“, erklärt Paloma.

Britenstar Paloma Faith: Alles über das vierte Album
Foto:Phil Lewis/WENN.com

Sie wollte mal nicht über Liebe schreiben

Paloma erzählte weiter: „Ich fühlte mich von der ‚Leave‘-Kampagne betrogen und falsch informiert. Ich wollte Empathie zeigen, wie sich das nun anfühlen muss. Ich hatte mir eigentlich vorgenommen, auf dieser Platte nicht über Liebe zu schreiben – ich wollte meinen Blick nach draußen richten, nicht auf mich selbst, und über die großen Themen singen, denen sich die Welt stellen muss. Wenn man genau hinhört ist es ironischerweise aber doch ein ganzes Album über Liebe geworden.“

Für das Songwriting und Produktion des neuen Albums verpflichtete Paloma Faith eine ganze Reihe hochkarätiger Partner, wie z.B. Sia, John Legend, Jesse Shatkin, TMS, Starsmith, Tobias Jesso Jr., Eg White und Rag’n’Bone Man. Auch der Schauspieler Samuel L. Jackson (!) und der Journalist und Aktivist Owen Jones wirkten an der Entstehung mit.

Textlich widmet sich die Britin neben dem Brexit den drängenden sozialen und politischen Fragen und Themen wie Mutterschaft, soziale Ängste, die ungerechte Verteilung von Vermögen, den Einfluss von Technik auf das Gefühl zunehmender Entfremdung, die Zukunft der westlichen Welt, Donald Trump und die Flüchtlingskrise – und das alles im Rahmen klassischer Popsongs.

Britenstar Paloma Faith: Alles über das vierte Album
Foto: SonyMusic

klatsch-tratsch.de verlost 3 Alben von Paloma Faith

Um teilnehmen zu können, musst Du Fan unserer Facebook-Seite oder unserer Twitter-Seite sein oder einfach unseren Youtube-Trailer-Kanal abonnieren! Schreib uns bis zum 17. November 2017  in einer Mail Deinen Facebook- oder Twitter-Namen und im Betreff bitte „Paloma Faith“.

Deine Mail geht an: [email protected] Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.