Sonntag, 05. November 2017, 12:27 Uhr

George Clooney: War's das mit der Schauspielerei?

Für George Clooney gibt es nicht mehr viele Rollen, die ihn noch interessieren. Mittlerweile arbeitet der 56-Jährige häufig hinter der Kamera. Die letzte Filmrolle, die er übernahm, war die in ‚Money Monster‘ aus dem Jahr 2016.

George Clooney: War's das mit der Schauspielerei?
George Clooney mit Julianne Moore. foto: Apega/WENN.com

Und wie es aussieht, plant der zweifache Vater auch nicht unbedingt, wieder als Schauspieler tätig zu werden. Auf die Frage, ob er vom Schauspielern genug habe, antwortete er: „Schau, ich habe eine sehr lange Zeit geschauspielert, ich bin ja schon 56. Ich bin nicht mehr der Typ, der das Mädchen kriegt… Ich sollte auch nicht der Typ sein, der das Mädchen kriegt. Aber gut, wenn jemand Paul Newman in ‚The Verdict – Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit‘ bekommt, dann wäre ich dabei. Aber es gibt nicht viele wie diesen. Durch das Schauspielern habe ich früher meine Miete bezahlt, aber jetzt habe ich eine Tequila-Firma für eine Milliarde Dollar verkauft. Ich brauche jetzt kein Geld mehr.“

Minigage für „Suburbicon“

Für seinen letzten Film ‚Suburbicon‘, für den er das Drehbuch schrieb, den er produzierte und bei dem er Regie führte, hat George rund 40.000 Euro Gage erhalten. (Offenbar hat er aber eine Erfolgsbeteiligung ausgehandelt.) Mittlerweile sei ihm Geld aber nicht mehr so wichtig, viel lieber arbeite er an Projekten, von denen er wirklich überzeugt ist.

Dem Magazin ‚Sunday Times Culture‘ erklärte er: „Ich habe Geld, also kann ich Filme machen, die ich wirklich machen möchte. Wenn man auf die letzten 15 Jahre zurückblickt, dann sieht man, dass die meisten Filme nicht gemacht worden wären, wenn ich sie nicht gemacht hätte. Ich habe dafür gekämpft, dass es sie gibt. Brad [Pitt] macht das auch häufig. Das ist der gute Teil des Berühmtseins.“ ‚Suburbicon‘ startet am 9. November.