Montag, 06. November 2017, 21:39 Uhr

George Clooney: Sexy, erfolgreich und ehrgeiziger Mahner

Die Damenwelt liegt ihm zu Füßen, seine Werke werden genreübergreifend gefeiert, seine Rollen sind vielschichtig und sein Aktionsradius bemerkenswert – George Clooney ist zweifellos einer der schillerndsten Akteure in Hollywood.

George Clooney: Sexy, erfolgreich und ehrgeiziger Mahner
Bei der Premiere von „Suburbicon“ mit Gattin Amal. Foto: Apega/WENN.com

Mit ‚Suburbicon‘ kommt nun sein nächstes Werk, das in Zusammenarbeit mit den Coen-Brüdern entstand und mit einem seiner besten Buddys Matt Damon besetzt ist, am 0´9. November ins Kino.

Aller Anfang ist schwer

Vor seiner Kinokarriere spielte Clooney bereits in zahlreichen TV-Serien mit. Meistens gingen seine ersten Engagements allerdings nicht über Komparsen- oder kleinere Nebenrollen hinaus. Bis in die Mitte der 90er Jahre lief es sehr schleppend für den späteren Star. Erst mit dem NBC-Hit „Emergency Room – Die Notaufnahme“ („E/R“) wurde er den Fernsehzuschauern bekannt. Seine überzeugenden Darstellung des Dr. Douglas Ross brachte ihm Nominierungen für den Golden Globe, den SAG-Award®, den People’s Choice und den Emmy-Award ein.

George Clooney: Sexy, erfolgreich und ehrgeiziger Mahner
Regisseur George Clooney (Mitte) mit Hauptdarsteller Matt Damon (links) und Kameramann Robert Elswit am Set von ‚Suburbicon‘. Foto: Concorde Filmverleih GmbH / Hilary Bronwyn Gayle

Clooneys Beliebtheit beim Publikum blieb von den Filmproduzenten Hollywoods nicht unbemerkt, sodass er erste größere Rollen wie zum Beispiel im Kult-Film „From Dusk Till Dawn (1996)“ von Robert Rodriguez bekam. Seinen endgültigen Durchbruch feierte Clooney mit der Rolle des Batman in „Batman & Robin (1997)“. Noch im gleichen Jahr wurde er vom People Magazine zum „Sexiest Man alive“ gewählt. Diesen Titel heimste er 2006 ein weiteres Mal ein.

Von da an ging es für Clooney nur noch steil bergauf. Im Laufe seiner Karriere war er in den unterschiedlichsten Rollen zu sehen, unter anderem als Gauner in der „Ocean´s Eleven“-Reihe (2001-2007), als Anwalt in „Michael Clayton“ (2007) und als Astronaut in „Gravity“ (2013). Neben seiner erfolgreichen Darsteller-Laufbahn begann er mit seiner Arbeit hinter der Kamera: Clooney fing an Drehbücher zu schreiben und gründete mit Steven Soderbergh eine eigene Produktionsfirma. Seine erste Regiearbeit war „Geständnisse“ im Jahr 2002, ein Film basierend auf den Memoiren des US-Showmasters Chuck Barris.

Meilensteine einer einzigartigen Laufbahn

Als Clooney 2006 seinen Oscar als bester Nebendarsteller in „Syriana“ (2005) erhielt, war er außerdem für „Good Night, and Good Luck“ (2005) in den Kategorien ‚Beste Regie’ und ‚Bestes Originaldrehbuch’ nominiert. Noch nie zuvor in der Geschichte der Academy hatte eine Person im selben Jahr Schauspiel- und Regie-Nominierungen für zwei verschiedene Filme erhalten.
Als Darsteller und Filmemacher wurde er mit zwei Oscars, vier Golden Globes, einschließlich eines Cecil B. DeMille-Awards, vier SAG-Awards, einem BAFTA und zwei Critics’ Choice-Awards geehrt, außerdem mit einem Emmy und vier National Board of Review Awards.

Clooney ist ein starker Verfechter der Meinungsfreiheit und setzt sich entschieden für humanitäre Themen ein. Er gründete gemeinsam mit Brad Pitt und Matt Damon die Hilfs- Organisation ‚Not On Our Watch’, die sich für die Region Darfur einsetzt. Als Resultat seines humanitären Engagements erhielt Clooney zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen, 2008 wurde er sogar zum U.N. Friedensbotschafter ernannt.

George Clooney:  Sexy, erfolgreich und ehrgeiziger Mahner
Regisseur Clooney mit seinem jungen Hauptdarsteller Noah Jupe. Foto: Concorde Filmverleih GmbH / Hilary Bronwyn Gayle

Nicht nur auf sozialer, sondern auch auf politischer Ebene vertritt Clooney seine Überzeugungen, was sich auch in seinem aktuellen Film ‚Suburbicon‘ widerspiegelt.

Sein neuestes Werk

Die Idee zu ‚Suburbicon‘ kam ihm, als er die Wahlkampfreden von Donald Trump über „Minderheiten und den Bau von Mauern“ hörte. Mit dem Film will Clooney auf die immer noch aktuellen Themenfelder Rassismus und Diskriminierung in Amerika aufmerksam machen.

George Clooney:  Sexy, erfolgreich und ehrgeiziger Mahner
Gardner (Matt Damon, vorne) wird von Ganove Ira (Glenn Fleshler) verfolgt . Foto: Concorde Filmverleih GmbH / Hilary Bronwyn Gayle

Und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Zusammen mit seinen Mentoren, den Coen-Brüdern, schrieb Clooney das Drehbuch zu ‚Suburbicon‘. Eine bitterböse Komödie (u.a. mit Matt Damon und Julianne Moore) über die Scheinheiligkeit einer US-Vorstadtsiedlung der 50er Jahre – mit durchaus gewollten Bezügen zur aktuellen politischen Realität in den Vereinigten Staaten. Seinen Film nutzt er um auf heutige gesellschaftliche Entwicklungen hinzuweisen.

George Clooney: sexy, erfolgreich und ehrgeiziger Mahner für wichtige gesellschaftliche Belange.