Montag, 06. November 2017, 12:29 Uhr

Georgina Bülowius: Jetzt spricht die Mutter

Georgina Bülowius aka Fleurs Mutter glaubt, dass ihre Tochter als Escort-Dame tätig ist. In den letzten Wochen tauchten mehrere Profile der 27-Jährigen im Netz auf – die auf entsprechenden Seiten unter anderem auch bestimmte Dienste anbot.

Georgina Bülowius: Jetzt spricht die Mutter
Foto: AEDT/WENN.com

Nachdem der Rotschopf alles abstritt, spricht nun seine Mutter Gerti Bülowius. Die 57-Jährige verrät gegenüber RTL: „Ich vermute, dass Georgina als Call-Girl arbeitet. Ich weiß nicht genau, wie sie dieses Luxus-Leben finanziert, aber offensichtlich macht sie das ja, indem sie sich bezahlen lässt, ein hübsches Mädchen zu sein.“

Harter Tobak von der eigenen Mutter – dabei meint die es eigentlich nur gut. „Sie soll wieder zu Vernunft kommen, sie ist meine Tochter! Sie soll bitte ihr unwürdiges Dasein beenden. Ihr Leben besteht aus einer erbärmlichen Endlosschleife aus Partys, Jachten und Clubs. Dafür ist sie zu schade. Höre nicht weiter auf die Leute, die dich in den Abgrund treiben. Sie soll ihr väterliches Erbe fordern und ihre Schulden zahlen. Ich bin immer für sie da“, so die verzweifelte Mama.

Streit mit Mutter

Schon vor mehreren Jahren warf sie ihren Töchtern vor, nur an ihr Luxus-Leben zu denken, anstatt ihrer mittellosen Mutter zu helfen. Georgina selbst äußert sich folgendermaßen zu den Vorwürfen: „Ich arbeite nicht als Escort. Ich verstehe nicht, warum sich nun meine Mutter einmischt. Ich habe das letzte Mal vor zehn Tagen mit ihr telefoniert, da haben wir uns dann gestritten, weil sie sich mit einem Ex verbündet hat. Ich bestimme selber über mein Leben.“