Mittwoch, 08. November 2017, 9:27 Uhr

Bond-Girl Jane Seymour: Auszeit nach sexuellem Übergriff

Ex-Bond-Girl Jane Seymour nahm sich nach einem Vorfall sexueller Belästigung ein Jahr Auszeit. Die ‚Leben und Sterben Lassen‘-Darstellerin arbeitete ein Jahr lang nicht als Schauspielerin, nachdem sie zu Beginn ihrer Karriere von einem „großen Produzenten“ belästigt wurde.

Bond-Girl Jane Seymour: Auszeit nach sexuellem Übergriff
Foto: Guillermo Proano/WENN.com

Als ihr der ungenannte Filmemacher sagte, welche Rollen er ihr anbieten könne, legte er ihr seine Hand auf den Oberschenkel und machte eindeutige Bemerkungen. Dieser Vorfall habe Seymour so aus der Fassung gebracht, dass sie zwölf Monate lang nicht vor die Kamera wollte. „Er sagte ‚Ich habe meinen Part getan und nun bist du dran“, erinnert sich der ehemalige ‚Doktor Quinn‘-Star auf ‚Sky News‘. „Nein, nein, du weißt, was du zu tun hast.‘ Und ich sagte ‚Nein, weiß ich nicht‘. Er legte seine Hand auf meinen Oberschenkel, ziemlich weit oben. Als Britin überschlug ich meine Beine und rutschte die Couch entlang, bis keine Couch mehr da war.“

Weiter sagte das Bond-Girl aus ‚Leben und sterben lassen‘ von 1973 : „Ich hatte keine andere Option als aufzustehen und zu sagen ‚Bitte bringen Sie mich nach Hause‘. Er sagte ‚Wenn du jemals jemandem davon erzählst oder davon, dass du bei mir zuhause warst…musst du lügen.‘ Das alte ‚Du wirst nie wieder in dieser Stadt arbeiten‘. Er hatte die Macht.“

War es Weinstein?

Um wen es sich bei dem Produzenten genau handelte, gab der Filmstar nicht preis, allerdings ähneln die Behauptungen einer Reihe von Vorwürfen, die gegen andere Filmemacher und Schauspieler wie Harvey Weinstein und Kevin Spacey erhoben wurden. Weinstein soll über dreißig Jahre lang über 50 Frauen sexuell belästigt haben. Auch Vorwürfe der Vergewaltigung wurden laut. Spacey wurde kürzlich von mehreren Männern vorgeworfen, sie ohne Einwilligung berührt und unangebrachte Kommentare gemacht zu haben. Beide Männer haben sich offenbar in Therapie begeben.