Mittwoch, 08. November 2017, 10:18 Uhr

Elyas M'Barek bevorzugt "starke Frauen"

Frauenschwarm Elyas M’Barek ist Everybody’s Darling: Derzeit kommt man kaum an dem Star mit tunesisch-österreichischen Wurzeln vorbei. Ab 23. November dem Petz in „Paddington 2“ wieder seine Stimme. Jetzt gesteht er Parallelen zu dem Knuddelbären.

Elyas M'Barek bevorzugt "starke Frauen"
Foto: Studiocanal

Paddington, den Bären mit dem roten Schlapphut und den treuen Knopfaugen, beneidet Elyas M’Barek in einigen Dingen: „Er pflegt einen ganz liebevollen Umgang mit jedem Menschen, der ihm begegnet, ist allen gegenüber offen und zutiefst optimistisch“, sagte er im Interview mit dem Magazin ‚MyWay‘. „Wie er sich seine Naivität im positiven Sinne bewahrt hat, können wir uns doch alle von diesem Bären abschauen.“

Die zuvorkommende Art der Figur überträgt der Münchner auch in das eigene Privatleben: „Meine Mutter ist ja Österreicherin, und dort wird Höflichkeit bekanntermaßen hochgeschätzt. Von daher: Ich hoffe sehr, dass ich immer höflich bin.“

Konsequente Entscheidungen treffen

In seiner Rolle Zeki Müller in „Fack ju Göhte“ ist der Kinostar jedoch ein typischer Macho. In Wirklichkeit hält Elyas M’Barek jedoch andere Dinge für typisch männlich: „Eine gewisse Direktheit und Gradlinigkeit. Ich will nicht unterstellen, dass Frauen diese Eigenschaften nicht hätten. Aber Entscheidungen konsequent zu treffen und zu diesen auch zu stehen – das macht für mich Mannsein aus.“ Aber auch starke Frauen schätzt er: „Ich präferiere sie. Jeder sollte selbstbestimmt seine Meinung vertreten.“

Elyas M'Barek bevorzugt "starke Frauen"
Foto: Studiocanal