Mittwoch, 08. November 2017, 18:03 Uhr

Harry Styles unter Druck

Der Chef der Plattenfirma von Harry Styles möchte, dass der Sänger regelmäßig und in engen Abständen Musik veröffentlicht.
Sony-CEO Rob Stringer mag es nicht, wenn Musiker lange brauchen, um ein neues Album zu veröffentlichen.

Harry Styles unter Druck
Foto: SonyMusic/ Sofi Adams

Wenn es nach ihm ginge, würde sein Schützling Styles es der ikonischen Punkband The Clash gleichmachen. Die Band veröffentlichte ihr Debütalbum und die beiden Folgealben innerhalb von nur drei Jahren. Im Interview mit der Zeitung ‚Daily Star‘ wünscht sich der Geschäftsmann: „Ich möchte, dass Harry regelmäßig Musik veröffentlicht… Bowie, Elton John und The Clash haben bewiesen, dass man alle zehn Monate neue Musik herausbringen kann. Das ist heute nur etwas schwerer, weil die Branche erwachsener ist und der Werbeprozess länger dauert.“

Harry wollte keine Musik mehr machen

Demnach müsste sich der ‚Sign of the Times‘-Sänger, der gerade mit seinem grandiosen Debütalbum tourt, jetzt schon Gedanken um ein Nachfolgealbum machen. Ausreichend Erfahrung in dieser Richtung dürfte Styles schon während seiner Zeit in der Erfolgsband One Direction gesammelt haben. Die Boyband veröffentlichte ganze fünf Alben in nur fünf Jahren und konnte enorme Erfolge feiern, bevor sie Ende 2015 eine Pause ankündigte. Styles‘ Solokarriere startete dagegen holpriger.

Kurzzeitig wollte er die Musik sogar ganz an den Nagel hängen, wie er in dem BBC-Special ‚Harry at the BBC‘ zugab: „Ich habe ein paar Schreib-Sessions gemacht und sie sind nicht gut gelaufen und ich wollte einfach keine Musik mehr machen. […] Du willst ehrlich sein, wenn du schreibst. Aber es ist schwer, in einem Raum zu sitzen und darüber zu reden, was dir passiert ist und ehrlich zuzugeben, dass du Fehler gemacht hast und so etwas.”