Freitag, 10. November 2017, 15:06 Uhr

Bryan Cranston: "Die Karriere von Kevin Spacey ist vorbei"

Bryan Cranston hat sich nach der Welle von sexuellen Anschuldigungen gegen seinen Kollegen Kevon Spacey geäußert. Der ‚Breaking Bad‘-Star glaubt, dass dessen Karriere vorbei ist.

Bryan Cranston: "Die Karriere von Kevin Spacey ist vorbei"
Foto: Mario Mitsis/WENN.com

Im Gespräch mit ‚BBC’s Newsbeat‘ sagte Cranston, dass er Missbrauch in der Branche nie wahrgenommen habe, aber man habe davon gehört, dass es immer so „weitergegangen“ sei. Dabei bezog sich der 61-Jährige insbesondere auf Spacey und sagte: „Er ist ein phänomenaler Schauspieler, aber er ist kein sehr guter Mensch. Ich denke, seine Karriere ist vorbei.“

Hollywood wird sich verändern

Hinsichtlich des „geradezu animalischen“ Macht- und Statusmissbrauchs in der Branche glaube er, dass Hollywood seine Einstellungen dazu ändern müsse. „Diese Art ist eine Form der Kontrolle. Es wird fast ausnahmslos gegenüber jungen, verletzbaren Männern und Frauen angewandt, die ihre Karriere gerade erst beginnen. Was sie durchmachen kann man gar nicht ermessen, bevor nicht etwas wie dieses passiert.“

Kevin Spacey soll nicht nur in lange zurückliegenden Jahren deutliche jüngere Männer belästigt haben, auch hinter den Kulissen der Netflix-Serie ‚House Of Cards‘ soll er Mitarbeiter sexuell belästigt haben. Zehn Männer vom Set gingen in den letzten Tagen an die Öffentlichkeit.

Wird „Gore“ gar nicht mehr gezeigt?

In einem Kommentar des Bayrischen Rundfunks heißt es dazu: „In den USA wird nach dem tiefen Fall des vierschrötigen Harvey Weinstein, der eher dem klassischen Rollenbild des massigen, sexistischen und gewaltbereiten Oligarchen entspricht, nun zum Halali auf den nächsten Täter geblasen. Der vermutlich noch schneller vom Olymp der Filmwelt in den Orkus rutschen dürfte als der millionenschwere Produzent. Aus für ‚House of Cards‘. ‚Gore‘, der Film über den gleichnamigen Schriftsteller Gore Vidal mit Spacey, wird vermutlich eingestampft. Und die aktuelle Produktion, aus der er jetzt erstmalig komplett herausgeschnitten wird, hat den passenden Titel ‚All the Money in the World‘.“