Samstag, 11. November 2017, 18:46 Uhr

Elton John: Geschäfte machen ist nicht seine Sache

Sir Elton John bezeichnet sich schlecht als „furchtbaren“ Geschäftsmann. Der 70-Jährige gibt zu, dass Management nicht so seine Stärke ist. Das kommt seiner Leidenschaft leider ein wenig in die Quere.

Elton John: Geschäfte machen ist nicht seine Sache
Foto: Universal Music

Da er „schon immer fasziniert von den Charts“ gewesen sei, bringe er die wichtigste Voraussetzung dafür mit, ein eigenes Plattenlabel „sehr, sehr gut“ zu leiten – mit einer Einschränkung. „Ich bin schrecklich im Geschäfte machen, dafür bin ich fasziniert von dem, was ich mache“, offenbart der Künstler der Zeitung ‚The I‘.

Trotz seines hohen Alters will der Sänger weiter auf dem Laufenden bleiben, was sich gerade in der Musikbranche tut. Dafür hat er sich eine spezielle Strategie ausgedacht: „Ich gehe auf [die Musik-Website] Pause&Play, die verrät, welche Alben in den nächsten zwei Monaten herauskommen. Dann schreibe ich auf, welche ich will und bestelle sie in Amerika. Diejenigen, die ich aus England will, bestelle ich in England.“

Er will mit der Zeit gehen

Auch mit Büchern und DVDs verfahre er nach diesem Muster, da er bei der „kulturellen Bewegung ganz vorne mit dabei“ sein wolle. „Ich werde nicht zurückgehen, ich will jetzt da sein“, erklärt der Künstler. Das ist nicht immer so einfach, denn gerade in den letzten Jahren haben sich einschneidende Veränderungen in der Musikindustrie ergeben.

„Das Songwriting hat sich mittlerweile so verändert. An ‚Uptown Funk‚ haben elf Leute geschrieben“, wundert sich der Star. „Wenn du ein Künstler bist oder sein willst, gehst du raus und spielst – du stellst eine Band zusammen oder du gehst raus und spielst live.“

Elton John: Geschäfte machen ist nicht seine Sache
Foto: Universal Music

Übrigens: Morgen verlosen wir an dieser Stelle das neue Greatest-Hits-Album „Diamonds“ von Elton John!