Samstag, 11. November 2017, 17:19 Uhr

Henry Cavill: Superman sein ist doch immer eine Ehre

Henry Cavill fühlt sich jedes Mal wieder geehrt, Superman spielen zu dürfen. Bisher gab er sein schauspielerisches Können als Clark Kent und sein fliegendes Alter Ego in den zwei Filmen ‚Man of Steel‘ und ‚Batman v Superman: Dawn of Justice‘ zum Besten. In letzterem mussten die Zuschauer jedoch den Tod des Superhelden verkraften.

Henry Cavill: Superman sein ist doch immer eine Ehre
Foto: WENN.com

Nun freut sich Cavill umso mehr auf das Erscheinen von ‚Justice League‘, in dem er sein illustres Kinovermächtnis weiter ausbauen kann. „Teil dieses Films zu sein war sehr wichtig, denn Superman wird in diesem Film lediglich als Ideal repräsentiert“, erklärt der Star gegenüber ‚E! News‘. „Wir fühlen den Verlust dieses Charakters im Film, weil er nicht mehr präsent ist. Das Beispiel, das er vorgibt, indem er einfach nur ist, wird durch seine fehlende Präsenz nur verstärkt.“

Außerdem sei es „immer eine Ehre“, Teil des DC-Universums zu sein und die „wahren Kräfte von Superman darzustellen.“

Starbesetzung im neuen „Justice League“

Neben Cavill werden auch Ben Affleck als Batman, Gal Gadot als Wonder Woman, Ezra Miller als The Flash, Jason Momoa als Aquaman und Ray Fisher als Cyborg ihren großen Auftritt im Blockbuster haben. Über seine Kollegen schwärmt der 34-Jährige: „Sie sind unglaubliche Personen, wunderbare Schauspieler und sie haben so viel Arbeit in diese Charaktere gesteckt.“ ‚Justice League‘ kommt am 16. November in die Kinos.