Montag, 13. November 2017, 8:48 Uhr

Bibi und der Buchstabensalat

Bibi Heinicke ist ein peinlicher Fehler passiert, für den sie jetzt bezahlt – wortwörtlich. Schon seit Jahren ist sie mit ihrer Duschcreme-Kollektion sehr erfolgreich und natürlich sollte es auch dieses Jahr zu Weihnachten eine Sonderedition geben.

Bibi und der Buchstabensalat
Foto: AEDT/WENN.com

Auf der beigelegten Grußkarte im Paket hat sich aber ein kleines Fehlerchen eingeschlichen: Nach einem Buchstaben-Faux-Pas steht dort nicht „little“ (dt: klein) sondern „litlle“. Aufgefallen ist das den Verantwortlichen aber erst, als es schon viel zu spät war.

Die Weihnachtspakete stehen bereits in allen Drogeriemärkten und sind natürlich auch schon verkauft worden. Um dieses peinliche Missgeschick wieder gut zu machen, hat sich die YouTuberin aber nun etwas überlegt.

40.000 Euro Spende

„In dem Wort „little“ ist leider ein Rechtschreibfehler drin, den wir so spät erst bemerkt haben, dass wir ihn nicht mehr rückgängig machen konnten und jetzt natürlich auch nicht mehr können. Ich meine, die Produkte stehen überall schon in den Läden“, entschuldigt sich die Beauty-Bloggerin (5,4 Millionen Follower bei Instagram) in einem Video auf ihren Social Media-Kanälen. Doch damit das nicht auch anderen passiert, hat sie eine Idee: „Bildung ist einfach so ein wichtiges Thema und deswegen wird die Marke Bilou 40.000 Euro an die Stiftung Bildung spenden.“