Montag, 13. November 2017, 11:20 Uhr

Julianne Moore ist nun wieder (fast) allein zu Haus

Julianne Moore leidet am „Empty Nest Syndrom“. Wenn die Kinder flügge werden, kommt vielen Eltern das Haus erst einmal unheimlich leer vor. So auch der Schauspielerin. Ihr ältester Sohn ist nun im College und der 56-Jährigen fiel der Abschied von dem 19-jährigen Caleb offenbar nicht leicht.

Julianne Moore ist nun wieder (fast) allein zu Haus
Julianne Moore und Bart Freundlich. Foto: IPA/WENN.com

Ganz allein ist sie zum Glück nicht, denn ihr Ehemann Bart Freundlich und ihre 15-jährige Tochter Liv versuchen, sie aufzuheitern. Trotzdem ist es für die Mama ein komisches Gefühl. „Es ist schockierend für Eltern, wenn ihre Kinder älter werden. Plötzlich sind sie 18 und machen Dinge alleine. Die Kindheit scheint für immer zu bleiben und das Erwachsenenleben schlägt dann ein wie ein Blitz“, sagt die ‚Still Alice – Mein Leben ohne Gestern‘-Darstellerin gegenüber dem ‚You‘-Magazin von ‚Daily Mail‘.

Traurig im Zimmer des Sohnes

„Ich stand im Zimmer meines Sohnes und dachte nur ‚Er wird nie mehr hier her zurück kommen‘. Und mein Mann hat gesagt ‚Er kommt zurück, aber nicht auf die gleiche Art und Weise‘. Das College ist ein Zwischending – sie sind allein und verantwortlich, aber natürlich nicht komplett.“ Trotz der räumlichen Trennung bleibt die Familie aber in Kontakt. „Wir chatten mit der ganzen Familie. Wir schreiben die ganze Zeit. Smileys, GIFs, Snapchat. All sowas.“