Dienstag, 14. November 2017, 14:46 Uhr

Gigi Hadid von Selbstzweifeln heimgesucht

Gigi Hadid ist trotz ihres scheinbar perfekten Lebens nicht permanent glücklich. Die 22-Jährige wurde gestern (13. November) der ‚Woman of the Year‘-Preis bei den Glamour Women of the Year Awards in New York verliehen.

Gigi Hadid von Selbstzweifeln heimgesucht
Dünn und knochige Hände: Giga Hadid. Foto: Andres Otero/WENN.com

Nachdem Tennis-Legende Serena Williams ihr diesen überreichte, hielt das Model eine bewegende Rede über Selbstbewusstsein und Selbstzweifel. „Ich denke, meine wichtigste Verantwortung, jetzt, wo ich hier stehe, liegt bei all den jungen Frauen, die mir zusehen. Ich möchte euch wissen lassen, dass ich, wie ich hier mit diesem Award stehe, nicht alles geplant habe. Ich bin dankbar für jede Möglichkeit, aber das heißt nicht, dass ich jeden Morgen aufwache und die Gigi bin, die die Welt erwartet.“

Frauen sollen sich gegenseitig unterstützen

Auch das Supermodel würde schließlich Dinge wie Zweifel oder Herzschmerz erfahren, doch es erklärt: „Wenn man sich nicht jeden Tag stark fühlt, ist das okay und völlig normal. Jeden Tag kann etwas Neues dich inspirieren und ein kleiner Gedanke oder eine Idee oder Handlung kann deinen ganzen Tag, deine Woche, deinen Monat oder dein ganzes Jahr verändern. Man ist nie alleine, egal wie schlecht man sich fühlt.“

Doch in Gigis Rede ging es nicht nur um einen selbst, sondern auch um all die anderen Frauen. “Unser Erfolg basiert nie nur auf uns, sondern auf all den Frauen, die den Weg für uns geebnet haben. Es geht um die Frauen, mit denen wir uns umgeben, deren Charaktere wir schätzen, die uns inspirieren und motivieren […]. Heute feiere ich alle Frauen auf der ganzen Welt. […] Also Dankeschön und vergesst nicht: Wir sind stärker, wenn wir uns gegenseitig unterstützen.“ Weiterhin wurden Nicole Kidman, ‚Wonder Woman‘-Regisseurin Patty Jenkins, Sängerin Solange Knowles, Astronautin Peggy Whitson, Comedian Samantha Bee, Kongressabgeordnete Maxine Waters, die syrische Aktivistin Muzoon Almellehan und die Designerin Maria Grazia Chiuri geehrt.