Mittwoch, 15. November 2017, 12:15 Uhr

Bryan Cranston: Spacey und Weinstein könnte vergeben werden

Bryan Cranston könnte sich vorstellen, dass Harvey Weinstein und Kevin Spacey vergeben wird. Dem 65-jährigen Filmproduzenten werfen seit mehreren Wochen etliche Frauen sexuelle Übergriffe bis hin zur Vergewaltigung vor, die sich in den vergangenen 30 Jahren ereignet haben sollen.

Bryan Cranston: Spacey und Weinstein könnte vergeben werden
Bryan Cranston. Foto: WENN.com

Nur wenige Tage später kamen ähnliche Anschuldigungen gegen seinen Kollegen Kevin Spacey ans Licht, der von mehreren Männern beschuldigt wird. Die Konsequenz: Weinstein wurde von seiner eigenen Firma, der Weinstein Company, gefeuert und auch der ‚House of Cards‘-Darsteller muss auf seine Netflix-Serie sowie seine Beteiligung an dem neuen Film ‚All The Money In The World‘ verzichten (siehe Trailer unten).

Doch nun meldet sich ‚Breaking Bad‘-Star Bryan Cranston erneut zu Wort, der in einem Interview mit ‚BBC‘ andeutete, dass man den beiden Hollywoodstars irgendwann vielleicht verzeihen könnte: „Es wird einige Zeit in Anspruch nehmen und eine Gesellschaft verlangen, die bereit ist, zu verzeihen. Zudem müssten die beiden enorm reumütig und einsichtig sein. Sie müssen begreifen, dass sie ein ernsthaftes psychologisches und emotionales Problem haben und dass dies viel Kraft benötigt, um geheilt zu werden.“

„Kevin Spacey ist kein guter Mensch“

Vor wenigen Tagen erst hatte der Schauspieler im ‚BBC‘-Interview über Spacey prophezeit: „Man wusste irgendwie, dass etwas vor sich geht. Er ist ein phänomenaler Schauspieler, aber er ist keine sehr gute Person. Ich denke, dass seine Karriere jetzt vorbei ist.“ Zudem hoffe er, dass sich nun etwas in Hollywood ändere: „Diese Art von Erfahrung geht ohne weiteres vonstatten, bis etwas wie das passiert. Jetzt kommt alles ans Licht.“