Mittwoch, 15. November 2017, 10:18 Uhr

Horst Lichter sucht jetzt so das Glück in Norwegen

Wenn Fernsehliebling Horst Lichter keinen Trödel „verhökert“, dann schwingt sich der Moderator gerne auf sein Motorrad. Für eine ZDF-Doku ist er durch Norwegen gebraust und jagte dem Glück nach.

Horst Lichter sucht jetzt so das Glück in Norwegen
Foto: ZDF/ Nils Trümpener

Viele kennen Horst Lichter nur als Fernsehkoch und Moderator, aber er ist auch Autor, Kabarettist und Motorradfahrer. Vor allem letzteres spielt bei der neuen Dokumentation „Horst Lichter sucht das Glück“ eine wichtige Rolle, die das ZDF am ersten Weihnachtsfeiertag (19.15 Uhr) zeigt.

Der 55-jährige Rheinländer, im ZDF üblicherweise mit seiner Show „Bares für Rares“ ein Quotengarant, ist dann mit dem Motorrad in Norwegen unterwegs, zusammen mit seinem Kumpel Jenke von Wilmsdorff (52). Die beiden Biker wollen herausfinden, warum in Norwegen die glücklichsten Menschen der Welt leben, wie der jüngste „Glücksbericht der Vereinten Nationen“ festgestellt hat.

Horst Lichter sucht jetzt so das Glück in Norwegen
Foto: ZDF/ Nils Trümpener

Das glücklichste Land der Welt

Laut „Glücksbericht der Vereinten Nationen“ ist Norwegen das glücklichste Land der Welt. Auf ihrem Roadtrip sammeln die beiden Freunde die unterschiedlichsten „Glücksrezepte“. Sie lassen sich jeden Tag von der fast übernatürlichen Schönheit des Landes überwältigen und trotzen dabei Wind und Wetter, erleben auf ihren Motorrädern aber auch viele sonnige Momente.

In der einstündigen Doku sind die Herren unter anderem zu Besuch bei einem Bootsbauer, bei einer Käsemacherin oder einem Rentierzüchter. (dpa/KT)

Horst Lichter sucht jetzt so das Glück in Norwegen
Horst Lichter (l.) und Jenke von Wilmsdorff (r.). Foto: ZDF/ Nils Trümpener