Freitag, 17. November 2017, 22:20 Uhr

Elton John: Ruhestand wäre die Hölle

Sir Elton John wird laut Eheman David Furnish „niemals“ aufhören, aufzutreten. Der Ehemann des 70-jährigen Künstlers behauptet, dass dieser niemals das Musik-Business aufgeben wird, weil der Ruhestand sich für die Ikone wie die „Hölle“ anfühlen würde.

Elton John: Ruhestand wäre die Hölle
Foto: Macguyver/WENN.com

Im Gespräch mit ‚Music Weekly‘ über seinen Partner und dessen Karriere verrät der Filmemacher: „Es steht außer Frage, dass Elton niemals aufhört, zu performen. Wir alle haben diese eine Sache, die uns am Leben hält. Manche Leute finden die Idee des Ruhestands reizvoll, wenn sie nichts mehr machen müssen. Aber für Elton wäre das die Hölle. Vor einem Publikum zu spielen wird immer etwas sein, das er machen muss.“

David enthüllt außerdem, dass Elton „sehr stolz“ auf sein Vermächtnis: „Aber das Wichtigste ist für Elton, dass er weiter in die Zukunft schaut, er wird niemals aufhören. Ich glaube, die Leidenschaft, die ihn am Leben hält, ist das Bedürfnis, zu erschaffen und zu schreiben. Er muss mit jemandem zusammenarbeiten. Außerdem ist es für Elton wichtig, dass er vernetzt bleibt. Zum einen mit Leuten, die seine Musik entdecken und am Leben erhalten sowie dass er fähig ist, neue Künstler zu entdecken.“

Elton John verfolgt alles sehr genau

Der ‚It’s a Boy Girl Thing‘-Produzent preist den Sänger außerdem für dessen Wissen über das Musik-Business an, da er glaubt, dass Elton mehr über die Industrie weiß als irgendein „durchschnittlicher Plattenfirmen-Manager“. Er sagt: „Er bekommt die Charts und Neuveröffentlichungen der größten Märkte jede Woche zugeschickt. […] Er beachtet und verfolgt und verzeichnet alles. Er weiß ganz genau, ob eine Platte ein Erfolg wird, warum sie ein Erfolg wird, an welchen Stellen nicht genug gepusht, gespielt oder beworben wird.“ Elton John hat also nicht die Absicht, kürzer zu treten. 2018 soll das Musical ‚Rocket Man‘ erscheinen, dass von seinem Leben handeln soll.