Montag, 20. November 2017, 17:54 Uhr

Charles Manson gestorben

Charles Manson ist gestorben. Der Massenmörder und Sektenanführer starb am Sonntag (19. November) im Alter von 83 Jahren. Der Psychopath wurde längst zur Popikone.

Charles Manson gestorben
Foto: WENN.com

48 Jahre nach den Ritualmorden durch die Manson Family starb er in einem kalifornischen Krankenhaus. Er wurde 83 Jahre alt.

Just in dieser Woche fand der Regisseur Quentin Tarantino einen Verleih für seinen neuen Film, der 1969 spielt und die Morde der Sekte am Rande behandelt. Nachdem die Skandale um Harvey Weinstein öffentlich und er von seinem Posten abberaumt wurde, suchte Tarantino nach einem neuen Verbündeten für sein Projekt. Mit Sony soll er nun einen neuen Partner gefunden haben, das berichtet zumindest ‚Deadline‘. Das Studio hat bereits ‚Django Unchained‘ ins Ausland vertrieben und kümmert sich nun um die weltweiten Rechte des neuen Streifens. Im Juli 2017 kamen die ersten Informationen zum neuesten Film der Hollywood-Größe an die Öffentlichkeit.

Margot Robbie in neuem Film

Damals hieß es, dass er darin die Geschichte der Manson-Familie erzählen würde. Des Weiteren wurde berichtet, dass Margot Robbie die erste Wahl sei, um die im August 1969 von Manson und seinen Anhängern getötete Schauspielerin Sharon Tate zu spielen. Auch mit Brad Pitt, Tom Cruise, Leonardo DiCaprio und Samuel L. Jackson habe der Filmemacher schon Gespräche geführt. „Es ist nicht Charles Manson, es ist 1969“, wurde der Produzent vor Kurzem zitiert.
berühmtberüchtigte